Glücksspiel Eurojackpot erreicht Obergrenze von 90 Millionen Euro

Mehr geht nicht: 90 Millionen Euro sind im Topf. Foto: Federico Gambarini
Mehr geht nicht: 90 Millionen Euro sind im Topf. Foto: Federico Gambarini © Foto: Federico Gambarini
Münster/Helsinki / DPA 30.01.2018

In der Lotterie Eurojackpot geht es bei der nächsten Ziehung am Freitag um 90 Millionen Euro. Neun Mal in Folge ist der Jackpot nicht mehr geknackt worden und hat nun seine gesetzlich festgelegte Obergrenze erreicht.

Jeder weitere eingenommene Euro geht in die nächsten Gewinnklassen und bildet dort einen weiteren Jackpot. Bei dieser Ziehung sind das 15 Millionen Euro, wie die für Deutschland zuständige Landeslottogesellschaft Westlotto am Dienstag mitteilte.

Den Eurojackpot knackt, wer sein Kreuzchen an sieben Stellen richtig setzt. Dabei müssen 5 aus 50 sowie 2 aus 10 Zahlen korrekt getippt werden. Sollte dies mehreren Tippern gelingen, wird die Gewinnsumme geteilt. Seit dem Start des Eurojackpots im Jahr 2012 hat die europäische Lotterie zum vierten Mal die Obergrenze erreicht. Den Lottogewinn-Rekord für Deutschland hält ein Tipper aus Baden-Württemberg. Im Oktober 2016 hatte ein Spieler aus dem Schwarzwald seinen Glückstipp abgegeben und die 90 Millionen Euro abgeräumt.

Die Lotterie wird in 18 europäischen Ländern angeboten, darunter auch in Deutschland. Zuletzt neu dazu gekommen ist im September 2017 Polen. Gezogen werden die Zahlen jeden Freitag gegen 21.00 Uhr in Helsinki. Die Chance auf den Jackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Zum Vergleich: Die Chance für sechs Richtige plus Superzahl im klassischen „6 aus 49“ ist mit 1 zu 140 Millionen deutlich geringer.