Weinstadt Erneut Seniorin Opfer von falschen Polizisten

Weinstadt / DPA 07.11.2018

Erneut ist eine Seniorin im Südwesten Opfer falscher Polizisten geworden. Wie die echte Polizei am Mittwoch mitteilte, ereignete sich der Fall in der vergangenen Woche in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis). In einem Telefonat gaukelten Betrüger der betagten Frau demnach vor, dass bei festgenommenen Einbrechern ihre Adresse gefunden wurde und bei ihr mit einem Einbruch zu rechnen sei. Zudem sei auch ein Bankmitarbeiter in den Fall verstrickt, weshalb ihr Vermögen auch auf der Bank nicht sicher sei. Die Frau holte daraufhin dort deponierte Wertsachen und Bargeld im Wert von mehr als 30 000 Euro ab. Danach brachte sie alles an einen vereinbarten Ort, wo es die Betrüger abholten. Der Schwindel flog auf, als einer der Betrüger, erneut Geld verlangte und die Mitarbeiterin einer anderen Bank Verdacht schöpfte.

Immer wieder gelingt es Betrügern, sich vor Senioren als Polizist auszugeben und sie abzuzocken. Vor dem Landgericht Heidelberg begann am Mittwoch ein Prozess, bei dem ein vermeintlicher Polizist 300 000 Euro von einer Seniorin ergaunerte. Vor dem Landgericht Tübingen startet an diesem Donnerstag ein ähnlicher Prozess.

Mitteilung

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel