In der Schweiz hat es in der vergangenen Nacht ein Erdbeben gegeben. Das berichtet die Nachrichtenagentur DPA am Samstagmorgen, 25. Dezember 2021. Rund 50 Kilometer südwestlich der deutsch-schweizerischen Grenze bei Basel bebte die Erde in der Nacht demnach. Der Stoß hatte eine Stärke von 4,1 und passierte um kurz vor 1 Uhr, wie der Erdbebendienst der Universität ETH in Zürich meldete. Aktuelle Infos zu Erdbeben gibt es auf dieser Seite.

Erdbeben in der Schweiz: Epizentrum bei Pruntrut im Kanton Jura

Das Epizentrum lag der Meldung zufolge in der Nähe von Pruntrut im Kanton Jura, der Erdbebenherd rund sechs Kilometer unter der Erde. „Verbreitet verspürt“, hieß es bei der ETH. Bei der Polizei gingen einige Anrufe aus teils mehr als 100 Kilometern Entfernung von besorgten Bürgern ein, die den Erdstoß verspürt hatten.

Nach Erdbeben in der Schweiz keine Schäden gemeldet

Schäden wurden zunächst nicht gemeldet. Ein Erdbeben dieser Stärke kommt in der Schweiz nach Angaben der Behörden im Durchschnitt einmal im Jahr vor. Am frühen Morgen des 25.12. schrieb der Erdbebendienst noch, dass kleinere Schäden in der Nähe des Epizentrums vereinzelt möglich seien.