• Die Maskenpflicht wurde heute in Baden-Württemberg für geimpfte und genesene Beschäftigte in der Gastronomie und bei Veranstaltungen aufgehoben
  • 2G: Geimpfte Mitarbeitende, beispielsweise von Restaurants oder Cafés, können auf eine Maske verzichten können - wenn sie dem Arbeitgeber ihren Impf- oder Genesenenstatus freiwillig nachweisen
  • Die Corona-Verordnung wurde angepasst
Seit heute können Gastwirte und Veranstalter entscheiden, ob ihre Gäste den coronabedingten Mund-Nasen-Schutz tragen müssen - dank der 2G-Option. Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat die Corona-Verodnung entsprechend geändert.

Corona-Verordnung BW: Wer muss keine Maske mehr tragen?

Bisher durften nur geimpfte oder genesene Gäste auf die Maske verzichten. Nun gilt dies auch für Beschäftigte, deren Chefs das 2G-Optionsmodell für den Betrieb wählen. Die Verordnung gilt bis zum 24. November und nur in der Corona-Basisstufe, also solange weniger als 250 Intensivbetten mit Covid-19-Patientinnen und -Patienten belegt sind.
Konkret können geimpfte oder genesene Mitarbeiter beispielsweise von Restaurants und Cafés auf eine Maske zum Schutz vor dem Coronavirus verzichten, sofern der Arbeitgeber einverstanden ist und dies der Arbeitsschutzverordnung entspricht. Die neuen Lockerungen sollen nicht nur für die Gastronomie gelten, sondern überall dort, wo bei Veranstaltungen oder in der Gastronomie ein sogenanntes Optionsmodell für geimpfte oder genesene Gäste gilt.

Werden die Corona-Regeln in Baden-Württemberg verschärft?

Weil die Hospitalisierungsrate steigt, könnte in Baden-Württemberg bald die Warnstufe gelten. Wann ist es soweit? Und welche Regeln gelten dann laut Verordnung?

Immer mehr Intensivbetten belegt – Wann gilt die Warnstufe in Baden-Württemberg?

Die Lage auf den Intensivstationen in Baden-Württemberg ist angespannt: Die Corona-Fälle steigen. Kommt dadurch die Warnstufe? Aktuelle Werte der Hospitalisierung im Überblick.