Buntes Ein mal Flugpizza, bitte!

Foto: © Lukas Gojda/Shutterstock.com
Foto: © Lukas Gojda/Shutterstock.com © Foto: © Lukas Gojda/Shutterstock.com
Berlin / Ellen Hasenkamp 11.05.2018

Der süße Plüschaffe im roten Stewardess-Kostüm für neun Euro? Oder das Armband aus recycelten Fischernetzen mit Edelstahlperle für 25 Euro? Oder doch lieber das Universalwerkzeug mit 20 Funktionen und Titanbeschichtung für 24 Euro? Über den Wolken muss die Auswahl grenzenlos sein. So manch ein Reisender investiert in Tinnef aller Art auf 9000 Metern Höhe weit mehr als er auf Normalnull jemals für ein Flugticket zu zahlen bereit wäre. Wenn schon die eingeklemmten Beine allmählich taub werden, muss wenigstens die Kreditkarte glühen.

Doch bunte Bordkataloge können die Langeweile zwischen Tomatensaft und schnarchenden Sitznachbarn offenbar längst nicht mehr vertreiben. Der Passagier möchte zwischen Abflug und Ankunft nicht mehr analog blättern, sondern digital scrollen, wie der Branchenverband Bitkom herausfand. Parfüm, Uhren und Schmuck sind out, Kinokartenreservierungen oder Taxivorbestellungen gefragt. Besonders groß ist aber angeblich der Wunsch nach Bordverpflegung aus dem Netz. Jahrzehntelange Versorgung mit Pulverkaffee, Pappbrötchen und Plastikschälchen haben Appetit gemacht auf Abwechslung. Wie verlockend: Auf dem Weg über den Nordatlantik einmal die Nummer 19 mit extra Zwiebeln anklicken oder eine Quattro Formaggi in Familiengröße ordern. Pizzataxi war gestern, Flugtaxi ist heute. Doro Bär, übernehmen Sie.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel