Schechingen / DPA

Mit 12 800 Eiern haben Ehrenamtliche einen Osterbrunnen in Schechingen (Ostalbkreis) geschmückt. Allein für den Aufbau investierten die 75 Helfer rund 1800 Arbeitsstunden, sagte Iris Jekel vom Organisationsteam. Manche der Hühner-, Gänse- und Straußeneier sind noch aus den Anfangszeiten von 2003, jedes Jahr kommen aber neue hinzu. Bemalt werden sie von Frauen aus der Gemeinde, die sich davor ein halbes Jahr lang zweimal in der Woche im Rathaus treffen. „Die Älteren beginnen um 14.00 Uhr, die Jüngeren hören gegen Mitternacht auf“, sagte Jekel. Geschmückt bleibt der gusseiserne Dorfbrunnen aus dem Jahr 1865 bis zum 28. April. In dieser Zeit kommen jedes Jahr bis zu 30 000 Besucher in die kleine Gemeinde, um die bemalten Eier zu sehen.

Infos zum Brunnen mit Schechinger Osterbrunnenlied