Wegen einer defekten Gastherme haben ein Ehepaar und ein Baby aus Heilbronn eine leichte Kohlenmonoxidvergiftung erlitten. Weil das Paar über Übelkeit klagte, wurde am späten Montagabend der Rettungsdienst verständigt. Dieser stellte in der Wohnung einen erhöhten Kohlenmonoxidwert fest, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Feuerwehr spürte die Stelle des Gasaustritts auf. Eltern und Baby mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ursache des Defekts ist laut Polizei noch unklar.

Für die Heilbronner Feuerwehr war es bereits der zweite Gasalarm an diesem Tag gewesen. Am Nachmittag waren Einsatzkräfte zu einer Baustelle gerufen worden. Dort stellte sich der gelöste Hahn einer Fernwärmeleitung als Grund für den Gasaustritt heraus. Verletzt wurde niemand.

Polizeimeldung