Alexander Gerst Blick aus dem All: Dürre über Europa

Dürre und Hitze lassen die Böden austrocknen.
Dürre und Hitze lassen die Böden austrocknen. © Foto: Christophe Gateau/dpa
Ulm / Uwe Keuerleber 09.08.2018
Auch vom Weltall aus sind die Folgen der heißen Tage zu sehen. Alles ist vertrocknet und braun geworden.

Wenn Astro-Alex auf die Erde blickt ist er alles andere als entzückt. „Konnte eben die ersten Bilder von Mitteleuropa und Deutschland bei Tag machen, nach mehreren Wochen von Nacht-Überflügen. Schockierender Anblick. Alles vertrocknet und braun, was eigentlich grün sein sollte“, twittert Alexander Gerst.

Auswirkungen der Trockenheit

Wie sehr sich die anhaltende Dürre in Deutschland und Europa auswirkt, zeigen folgende Beispiele.

Großbritannien


Berlin


Dänemark


Waldbrände in Griechenland



Havelberg


Stuttgart

So wenig Regen wie nie

Es ist das trockenste Jahr, seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Noch nie wurde von April bis Juli so wenig Regen gemessen. Das macht besonders den Bauern zu schaffen. Überall stehen vertrocknete Halme mit hängenden Ähren. Eigentlich müssten sich die Landwirte über die hohen Temperaturen freuen, gerade zur Erntezeit, doch die wenigen Niederschläge reichen für ein gutes Wachstum der Pflanzen nicht aus. Das Korn hat keine Chance sich zu entwickeln. Der Deutsche Bauernverband (DBV) korrigiert seine Ernteprognose noch einmal deutlich nach unten. Statt der zuletzt geschätzten 41 Millionen Tonnen Getreide rechnet der DBV nur noch mit einer Erntemenge von rund 36 Millionen Tonnen, 20 Prozent niedriger als 2017. „Die Erntemengen bleiben deutlich hinter unseren ohnehin geringen Erwartungen zurück“, betont Rukwied anlässlich des zweiten Ernteberichtes des DBV. Bauern die Rinder oder Schweine halten, müssen aufgrund der schlechten Maisernte, Futter zukaufen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel