Ulm Die Perseiden kommen - Sommernacht mit Sternschnuppen

Wünsch Dir was! Am Wochenende sind wieder Sternschnuppen am Himmel zu sehen.
Wünsch Dir was! Am Wochenende sind wieder Sternschnuppen am Himmel zu sehen. © Foto: Hendrik Schmidt/dpa
Ulm / dpa, swp 10.08.2018
Wer am Wochenende den Blick zum Himmel richtet, hat gute Chancen, wieder unzählige Sternschnuppen zu sehen.

Der August ist der Monat der Sternschnuppen: Denn der Meteorstrom der Perseiden gilt als der ergiebigste des ganzen Jahres. In diesem Jahr sind die Sternschnuppen nach Einschätzung von Fachleuten gut zu sehen. In der Nacht von Sonntag auf Montag erreicht der Strom seinen Höhepunkt. Aber auch in der für Arbeitnehmer günstigeren Nacht von Samstag auf Sonntag können die Sternschnuppen schon gut gesehen werden, weil Neumond ist und daher kein Mondlicht die Sicht stört.

Bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde

Fachleute rechnen mit bis zu 100 Meteoren (Sternschnuppen) pro Stunde, wie der Vorsitzende der Vereinigung der Sternfreunde, Sven Melchert, im südhessischen Heppenheim sagt. Darunter seien einige besonders helle Leuchtspuren, die für einige Sekunden zu sehen seien.

Erde fliegt durch Wolken kleiner Trümmer

Ihren Namen haben die Perseiden, weil sie scheinbar dem Sternbild Perseus entspringen. Einen solchen Punkt habe jeder Sternschnuppenstrom, sagt Melchert. Denn die Erde fliege auf ihrer Bahn um die Sonne durch Wolken kleiner Trümmer, die Kometen auf ihrer jeweiligen Bahn hinterlassen. Der verursachende Komet der Perseiden heißt 109P/Swift-Tuttle. Er sei 1862 entdeckt worden und brauche für seine Umlaufbahn um die Erde rund 133 Jahre.

Im Volksmund heißen die Perseiden auch „Tränen des Laurentius“ nach dem Märtyrer Laurentius, der am 10. August 258 nach Christus auf glühendem Rost zu Tode gefoltert wurde.

Wo kann ich am besten beobachten?

In Ulm habt ihr gute Chancen auf allen Anhöhen und Bergen. Besonders guten Blick habt ihr voraussichtlich am oberen Berghof und am Hochsträß. Auch an der Wilhelmsburg könnte es romantisch werden. Aber auch in der Stadt ist das Himmelsschauspiel zu beobachten, vorausgesetzt es sind keine störende Lichtquellen, wie etwa Straßenbeleuchtung, in der Nähe.

Sternschnuppen - Glück und Unglück?

Warum wünschen wir uns eigentlich etwas, wenn wir eine Sternschnuppe sehen? Früher sahen die Menschen in den Sternen göttliche Lichtfunken und Sternschnuppen selbst galten als Dochte, die beim Putzen der Himmelskerzen durch Engel herunterfielen.

In anderen Gegenden hingegen deuteten sie auf Unheil hin: Beispielsweise in der Mongolei. Dort zeigen sich in Sternschnuppen die Seelen Verstorbener auf der Reise ins Jenseits. Im Indischen Ozean glauben die Bewohner einer Insel, dass Sternschnuppen böse Geister sind, die mit Fackeln Jagd auf Menschen machen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel