Glosse Die Gefahr der frühen Geburt

ARCHIV - ARCHIV - 12.10.2012, Rheinland-Pfalz, Mainz: Ein Strafzettel (Knöllchen) steckt am in einem Scheibenwischer eines geparkten Autos. Für Autofahrer sind sie ein Ärgernis - für Städte und Gemeinden sind Knöllchen für Falschparker und Raser eine sichere Geldquelle. (zu "Verkehrssünder füllen Stadtsäckel der Kommunen" vom 04.03.2018)
ARCHIV - ARCHIV - 12.10.2012, Rheinland-Pfalz, Mainz: Ein Strafzettel (Knöllchen) steckt am in einem Scheibenwischer eines geparkten Autos. Für Autofahrer sind sie ein Ärgernis - für Städte und Gemeinden sind Knöllchen für Falschparker und Raser eine sichere Geldquelle. (zu "Verkehrssünder füllen Stadtsäckel der Kommunen" vom 04.03.2018) © Foto: Fredrik Von Erichsen/dpa
London/Berlin / Hajo Zenker 16.08.2018

Haben Sie heute schon das Tempolimit kräftig überschritten, für Falschparken ein Knöllchen kassiert und beim Fahren illegalerweise telefoniert? Dann sind Sie kein Einzelkind, sondern unter ihren Geschwistern das älteste Kind. Diesen Zusammenhang  ergibt sich zumindest aus einer Studie, die im Auftrag einer britischen Versicherung Fahrverhalten analysiert hat.

Diesen Ergebnissen nach sind fast 90 Prozent der älteren Geschwister eher mal zu schnell unterwegs, schneiden häufiger andere Fahrer und bekommen regelmäßig Strafzettel. Ein Viertel der Erstgeborenen gab zu, sich während der Fahrt zu schminken und ein Drittel fährt auch mit Handy am Ohr.

Dadurch sind – wen wundert es – Erstgeborene häufiger in Unfälle verwickelt. So hatten 20 Prozent der älteren Geschwister einen kleineren und elf Prozent einen schweren Unfall. Bei den mittleren Geschwistern hatten lediglich 15 Prozent einen leichten und sieben Prozent einen schweren Unfall. Bei den Nesthäkchen waren es nur noch ­­
13 und vier Prozent.

Am besten schneiden bei der britischen Studie übrigens die Einzelkinder ab – die müssen wohl niemanden beweisen, wo der Hammer hängt.

Was lernen wir daraus? Bevor Sie sich am Feierabend von einem Kollegen mit dem Wagen mitnehmen lassen, sollten Sie sich vorsichtshalber erkundigen, ob er jüngere Geschwister hat. Oder doch hoffentlich ein Einzelkind ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel