Schifffahrt Die „Aidanova“ wird getauft

Papenburg / Amélie Putz, Jugendreporterin (mit dpa) 05.11.2018

Rund 25 000 Besucher kamen vor kurzem auf dem Gelände der Meyer Werft in Papenburg (Niedersachsen) aus dem Staunen nicht mehr heraus. Grund dafür war die Taufe des neuesten Kreuzfahrtschiffes von Aida Cruises. Die „Aidanova“ gilt als das derzeit umweltfreundlichste Kreuzfahrtschiff, da sie mit emissionsarmem Flüssiggas betrieben werden kann.

Zur Taufe gab es eine große Fete: Zunächst legten die DJs Hugel und Deppend Stimmungsmusik auf, als dann in der einbrechenden Dunkelheit plötzlich die „Aidanova“ in Laserlicht erstrahlte. Rund 100 Scheinwerfer, 20 Laserprojektoren und mehrere Wasserakrobaten mit waghalsigen Stunt-Einlagen sorgten für eine atemberaubende Show.

Nach einer festlichen Rede wurde dann der Taufakt des Schiffes vollzogen. Ein Novum war dieses Mal die Auswahl des Taufpaten. Es war nämlich nicht nur einer, es handelte sich diesmal um eine ganze Familie aus Hessen, die von einer Jury aus 100 Bewerbern ausgesucht worden ist.

50 000 Besucher

Anschließend begann das einzige Open-Air-Konzert des französischen Star-DJs David Guetta, das in diesem Jahr in Deutschland stattfinden soll. Die begehrten Karten waren bereits nach einem Tag ausverkauft. Die Stimmung war berauschend und das Publikum begeistert. Guetta eröffnete damit das zweitägige zehnte Musikfestival, auf dem unter anderem Sarah Connor, Wincent Weiss, James Blunt und viele andere auf der Bühne vor der Kulisse der „Aidanova“ auftraten. Insgesamt registrierten die Veranstalter rund 50 000 Besucher an zwei Tagen.

Wann der neue Kreuzfahrtriese nun in See sticht, ist noch nicht ganz klar: Kurz vor dem Start zu einer Erprobungsfahrt auf der Nordsee hat es auf der „Aidanova“ nämlich gebrannt. Die Untersuchungen zur Brandursache laufen noch. Die ersten Kurzreisen, die ab dem 15. November geplant waren, wurden abgesagt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel