Außerirdische Der zweite Juli ist Welttag des UFOs

Viele Menschen sind von der Existenz von UFOs überzeugt. An handfesten Beweisen mangelt es jedoch.
Viele Menschen sind von der Existenz von UFOs überzeugt. An handfesten Beweisen mangelt es jedoch. © Foto: Mauro Rodrigues/ Shutterstock.com
Ulm / Christoph Knauthe 02.07.2018
Seit über 70 Jahren hat es immer wieder UFO-Sichtungen geben. Der 2. Juli ist der offizielle Welt-UFO-Tag.

Für die Sichtungen von UFOs gibt es meist zahlreiche, mehr oder weniger plausible Erklärungen. UFO-Enthusiasten sehen seltsame Lichter am Himmel gerne sofort als Beweis dafür an, dass Außerirdische die Erde und ihre Bewohner überwachen. Skeptiker erkennen in ihnen nicht mehr als optische Täuschungen oder etwa Flugzeuge.

Die ersten UFO-Vorfälle

Als erste dokumentierte Sichtung eines unbekannten Flugobjekts gilt ein Vorfall vom 24. Juni 1947. Ein amerikanischer Hobbypilot gab damals an, auf seinem Flug über dem US-Bundesstaat Washington mehrere sichelförmige Flugobjekte gesehen zu haben. Mit seinen Beschreibungen prägte er auch den Begriff der „fliegenden Untertassen“.

Im gleichen Jahr kam es im Staat New Mexico nicht nur zu einer Sichtung, sondern gleich zu einem Absturz eines vermeintlichen UFOs. Der offiziellen Version zufolge handelte es sich bei dem Wrack um einen abgestürzten Ballon. Dieser soll bei einem damals geheimen Militärprojekt zur Raketenfrühwarnung verwendet worden sein. Anhänger der UFO-Theorie bezichtigen die US-Regierung bis heute der Vertuschung. Die dem Absturzort nahegelegene Kleinstadt Roswell erlangte durch das Ereignis internationale Berühmtheit.

Das Interesse an den UFOs

In den Medien erhielten die fliegenden Untertassen große Aufmerksamkeit. Während der 1950er Jahre kam es zu ganzen Wellen von Sichtungen unbekannter Flugobjekte.

Dies ging so weit, dass sogar das US-Militär die Ermittlungen aufnahm. Im Rahmen des sogenannten „Project Blue Book“ ging der Geheimdienst der Luftwaffe knapp zwanzig Jahre lang den Sichtungen nach.

Der Welt-UFO-Tag

Der erste Tag des UFOs wurde im Jahr 2001 gefeiert. Ziel der Gründer ist es, ein gesellschaftliches Bewusstsein für die Existenz von UFOs und außerirdischem Leben zu schaffen. Zudem wollen sie die Regierungen dieser Welt zur Freigabe von Informationen aufrufen, die sie ihrer Behauptung nach unter Verschluss halten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel