London Der König unter den Königskindern

London / GUDRUN SOKOL 22.07.2016
Er machte schon als Ungeborener Schlagzeilen und ist längst der Star unter Europas Königskindern. Heute wird Prinz George drei Jahre alt.

Dieses charmante „Cheese“-Grinsen. Das noch unbeholfene Winken vom Palastbalkon. Die staunend-stolzen Augen, mit denen er sein Schwesterchen anschaut. Dazu das kleine Kinn, das er nach vorn schiebt, wenn er seinen Willen durchsetzen möchte: Prinz George ist der größte Herzensbrecher unter Europas Königskindern. Heute wird der Erstgeborene von Prinz William und Herzogin Kate drei Jahre alt.

 Natürlich hat der kleine Prinz seine Popularität allein den Eltern zu verdanken. Insbesondere Kate, deren erste Schwangerschaft knapp zwei Jahre nach der Hochzeit über Monate hinweg die Boulevardmedien beschäftigte. Als der kleine Prinz an einem gewittrig-schwülen Montagnachmittag im Juli 2013 dann endlich das Licht der Welt erblickte, war ein royaler Star geboren. Fotografen und Reporter aus aller Welt hatten seit Wochen vor dem Londoner St. Marys Hospital campiert, um das royale Baby als Erste ins Visier zu bekommen.

 Jeder kleine Fortschritt im Leben von „His Royal Highness Prince George Alexander Louis of Cambridge“, so sein offizieller Titel, hat seither das Zeug zur Schlagzeile. Allein die Wetten auf mögliche Paten – es wurden dann insgesamt sieben – machten so manchen britischen Buchmacher reicher. Jede neue Geste von George bringt Royal-Fans aus dem Häuschen.

 Dabei tun seine Eltern viel dafür, den über- oder überübernächsten König von Großbritannien (je nachdem, ob der mittlerweile 67-jährige Opa Charles auf den Thron verzichtet) so abgeschirmt wie nötig und so normal wie möglich aufwachsen zu lassen. In Krabbelgruppen zeigte sich der kleine King schon mit wenigen Monaten ausgesprochen kontaktfreudig. Seit Januar besucht er einen Montessori-Kindergarten, wo er ganz normal mit anderen Kindern teilt, spielt – und sich streitet.

Für Technik interessiert sich der Kleine ebenso brennend wie für Tiere; Familienhund Lupo war schon vor seiner Geburt da, ein Hamster namens Marvin gesellte sich kürzlich dazu. Von der Welt hat der Dreijährige schon mehr gesehen als alle seine Spielkameraden zusammen.

 Geburtstag gefeiert wird wohl zu Hause in Amner Hall, dem Landsitz der Familie in Norfolk. Den haben Kate und William laut „Daily Mail“ für umgerechnet 1,8 Millionen Euro aufwendig umbauen lassen. Auch beim Geburtstagsfest für den kleinen Thronfolger wird mit Sicherheit nicht gekleckert, sondern mächtig geklotzt. Er wird Besuch von Freunden und Verwandten bekommen und sich – wie jedes ganz gewöhnliche Kind – königlich über Geschenke freuen.