Herbst Dunkle Jahreszeit: Sieben Tipps gegen den Herbstblues

Werden im Herbst die Tage kürzer, verfallen viele Menschen in ein Stimmungstief - unsere Tipps können helfen.
Werden im Herbst die Tage kürzer, verfallen viele Menschen in ein Stimmungstief - unsere Tipps können helfen. © Foto: @fotolia
Ulm / Uwe Keuerleber 06.11.2018

Der Sommer ist endgültig vorbei. Die Tage werden kürzer und auch die Sonne lässt sich immer weniger sehen. Viele Menschen verfallen in dieser Zeit in Melancholie und Traurigkeit. Wir geben Tipps wie ihr dem Herbstblues entkommt.

Warum bin ich so schlecht drauf?

Lichtmangel verändert unseren Hormonhaushalt. Der Körper schüttet in dieser Zeit eine Menge des Schlafhormons Melatonin aus, der Serotoninspiegel sinkt. Das im Herbst fehlende Licht führt zu Vitamin-D-Mangel, dadurch fühlen wir uns müde und antriebslos. Man spricht deshalb auch vom Herbstblues.

1. Raus ins Freie

Um dem Mangel des Glückshormons Serotonin entgegenzuwirken, heißt es raus in die Natur. Eine halbe Stunde Bewegung im Tageslicht reicht aus um dem Herbstblues zu entkommen. Ganz wichtig: den inneren Schweinehund überwinden - auch wenn draußen Schmuddelwetter herrscht.

2. Richtige Ernährung

Mit der richtigen Ernährung kann man Müdigkeit und schlechter Laune entgegenwirken. Zimt und Nelken etwa enthalten wohltuende ätherische Öle und wirken antidepressiv, ein Glück, dass die Weihnachtsbäckerei in diese Jahreszeit fällt. Vitamin C aus Zitrusfrüchten oder Hagebuttentee sowie Kohlenhydrate sind wichtige Energielieferanten. Obst, Nüsse und Milchprodukte unterstützen die Bildung von Serotonin.

3. Musik sorgt für gute Laune

Kopfhörer rein und die Welt bleibt draußen. Stellt euch eine Musikliste mit euren liebsten Songs zusammen, die ihr zum Entspannen braucht.

Hier unsere liebsten Songs für gute Laune:

4. Unter Menschen gehen

Einsamkeit kann auch auf das Gemüt schlagen und auf Dauer sogar krank machen. Also höchste Zeit seine sozialen Kontakte wieder zu pflegen. Ein gemeinsames Mittagessen mit Kollegen, ein Spaziergang um den Block mit den Liebsten oder eine Shoppingtour mit der besten Freundin hebt die Laune meist sofort.

5. Gönnt euch Schokolade

Alles, was wir essen, hat Einfluss auf unsere Stimmung. Dabei spielt auch die Aminosäure Tryptophan eine Rolle. Sie dient als Ausgangsprodukt für das Hormon Serotonin und ist in ungesüßtem Kakaopulver zu finden. Durch Zucker in Schokolade wird die Wirkung unterstützt und unser Körper schüttet mehr Insulin aus. Dadurch gelangt die Aminosäure Tryptophan leichter ins Gehirn und mit dem „Glückshormon“ steigt auch unsere Laune.

6. Sex wirkt

Weil unser Körper im Herbst vermehrt Dopamin produziert, steigt auch die Lust am Sex. Deutsche und amerikanische Hormonforscher haben herausgefunden, dass in dieser Zeit der männliche Testosteronspiegel am höchsten ist. Frauen produzieren im Herbst mehr Östrogen und haben daher auch mehr Lust auf Schäferstündchen.

7. Heiß-kalt-heiß-kalt

Auch wenn es einiges an Überwindung kostet: Morgens abwechselnd kalt und warm duschen bringt den Kreislauf in Schwung und beugt Erkältungen vor.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel