„Alles andere als ein harter Lockdown greift nicht“: Der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen Werner, fordert verschärfte Kontaktbegrenzungen bis hin zu Ausgangsbeschränkungen. Bei „19 – die DUB Chefvisite“ zeigt sich der Mediziner entsetzt über Bilder aus Wintersportorten, die am Wochenende wegen der vielen Tagestouristen teilweise „zugesperrt“ werden mussten: „Da fragt man sich: Was passiert da eigentlich?“ Freizeit-Wintersport und Rodelvergnügen „passen im Moment nicht“, sagt Werner und warnt vor dem hohen Infektionsrisiko.
Der preisgekrönte Sportfotograf Alexander Hassenstein blickt dennoch optimistisch ins neue Jahr. In seinem Beruf hat er gelernt: „Es gibt eine zweite Halbzeit, eine zweite Chance“, sagt er in der Sendung. Auch ihn bedrückt die „Symbolkraft“, wenn er etwa die leeren Ränge der Münchner Allianz-Arena fotografiert. Hoffnung macht Hassenstein aber die Aussicht auf die Olympischen Spiele in Tokio und die Fußball-Europameisterschaft im Sommer.