Der australische Bundesstaat Victoria hat wegen des dramatischen Anstiegs der Corona-Infektionen den „Katastrophenzustand“ erklärt und die Ausgangssperre in Melbourne erheblich verschärft. Ab Sonntagabend gelte von 20.00 bis 05.00 Uhr (Ortszeit) eine strikte Ausgangssperre, erklärte der Premierminister von Victoria, Daniel Andrews.

Corona-Lockdown in Melbourne - Diese Regeln gelten

Die Menschen in Melbourne müssen sich nun an folgende Regeln halten:
  • Sie dürfen sich nicht mehr als fünf Kilometer von ihrer Wohnung entfernen
  • Zudem dürften die Bewohner der zweitgrößten Stadt Australiens nur noch eine Stunde am Tag Sport im Freien betreiben.
  • Pro Haushalt dürfe außerdem nur noch eine Person täglich einkaufen gehen.
Die Anhebung der Corona-bedingten Einschränkungen auf die Stufe vier begründete der Premierminister mit „inakzeptabel hohen“ Ansteckungsraten. In Kraft bleiben sollen die neuen Regelungen bis zum 13. September.
Auch Hochzeitsfeiern sind in der Metropole in den kommenden sechs Wochen verboten, wie Andrews sagte. Während der ersten Ansteckungswelle in Australien hatten die Behörden Hochzeitsfeiern noch auf fünf Gäste begrenzt. Andrews sagte, die strikten Maßnahmen seien nötig, um zu verhindern, dass die Pandemie sich "über Monate und Monate" hinziehe.

In Melbourne wird angesichts der Corona-Lage auf Einhaltung der Regeln geachtet.
In Melbourne wird angesichts der Corona-Lage auf Einhaltung der Regeln geachtet.
© Foto: DPA

Corona in Australien: Schulen und Universitäten in Melbourne kehren zu Online-Unterricht zurück

Die meisten Schulen und Universitäten in Melbourne sollen ab Donnerstag wieder zum Online-Unterricht zurückkehren. Auch Kindertagesstätten bleiben dann wieder geschlossen. Weitere Einschränkungen, etwa für Unternehmen, würden am Montag bekannt gegeben, sagte Andrews.
Für alle Bewohner Victorias außerhalb von Melbourne gilt ab Mittwoch um Mitternacht eine Ausgangssperre der Stufe 3. Die Menschen dürfen ihre Wohnungen dann nur noch verlassen, um zur Arbeit, Schule, Universität oder zum Arzt zu gehen sowie um essentielle Einkäufe zu erledigen.

Corona in Victoria: Behörden melden 671 Neuinfektionen

Die Behörden in Victoria meldeten am Sonntag 671 Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus und sieben Todesfälle. Am schwersten betroffen ist in dem Bundesstaat die Metropole Melbourne. Dort gilt bereits seit drei Wochen eine Ausgangssperre in milderer Form. Mitte Juli verhängte die Metropole als erste Stadt Australiens zudem eine allgemeine Maskenpflicht.

Corona in Victoria und Melbourne: „Haben es nicht geschafft“

Trotz der bereits seit vier Wochen bestehenden Ausgangsbeschränkungen sowie einer Maskenpflicht infizieren sich in Melbourne hunderte Menschen täglich von neuem mit dem neuartigen Virus. Am Freitag meldeten Victorias Behörden 627 weitere Infektionen und acht Tote binnen eines Tages, die meisten davon in Melbourne und seiner Umgebung. Am Vortag waren es 13 Todesfälle und 723 Neuinfektionen - ein Australien-weiter Rekord.
"Wir konnten verhindern, dass die Situation komplett außer Kontrolle gerät. Aber wir haben es nicht geschafft, die Ausbreitung erfolgreich zu bekämpfen", sagte Regierungschef Andrews vor Journalisten. Solange dies nicht gelungen sei, würden die bisherigen Maßnahmen zumindest beibehalten.
Zu den Ursachen der Ausbreitung zählen die Behörden Sicherheitslücken in Hotels, in denen aus dem Ausland zurückgekehrte Urlauber unter Quarantäne gestellt worden waren. Andrews machte aber auch das persönliche Fehlverhalten der Einwohner für die örtlichen Ausbrüche verantwortlich. So hätten sich viele Infizierte nicht an die 14-tägige Quarantänepflicht gehalten und seien zu Hause nicht anzutreffen gewesen, als Kontrolleure am Donnerstag an ihren Türen klingelten.