Zum ersten Mal seit Wochen sind in Griechenland wieder mehrere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Insgesamt wurden 43 Fälle registriert. Davon waren nach Angaben der zuständigen Gesundheitsbehörde 36 Touristen. Die meisten davon (20) waren nach Informationen des griechischen Staatsrundfunks (ERT) Urlauber aus Serbien. Weitere 16 Touristen stammen aus verschiedenen Staaten, hieß es.
Ob darunter auch Deutsche waren, blieb zunächst unklar. Die meisten Fälle wurden an der Grenze zu Bulgarien registriert. Seit dem 1. Juli sind nach Schätzungen griechischer Medien mehr als 100.000 Urlauber über den Grenzübergang Promachonas/Kulata nach Griechenland gekommen. Griechenland hat wegen erhöhter Coronavirusinfektionen in Serbien seine Grenzen für Reisende aus diesem Balkanland geschlossen.

Buchungen deutlich unter dem Vorjahr

Deutsche Urlauber sind sehr zurückhaltend geworden was Buchungen angeht. Die Zahlen liegen deutlich unter denen der Vorjahre. Obwohl ein Urlaub in Griechenland problemlos möglich ist diesen Sommer, sind deutsche Urlauber noch eher verhalten. Anbieter hoffen auf mehr Last-Minute-Angebote.

Wie sieht es mit der Wiedereinreise nach Deutschland aus?

Da das Infektionsgeschehen in Griechenland, Bulgarien und Kroatien noch relativ gering ist, gibt es für deutsche Urlauber wenig Grund zur Sorge, wenn aber die Zahlen vor allem in Kroatien und Bulgarien weiter ansteigen wie zuletzt, könnte sich das schnell ändern.

Waldbrände in Griechenland: Das müssen Urlauber jetzt wissen

Aufgrund einer lang anhaltenden Hitzewelle wüten aktuell in Griechenland mehrere Waldbrände. Urlauber sollten deshalb unbedingt einige Dinge beachten.