In Deutschland erkranken nach wie vor Menschen am Coronavirus, auch wenn die Infektionsrate durch den bundesweiten Shutdown des öffentlichen Lebens und einem Kontaktverbot eingedämmt werden konnte. Dennoch heißt die Devise weiterhin: zuhause bleiben!
Nach wie vor bleiben aber andere Krankheiten nicht aus. Erkältung und Grippe haben immer noch Saison. Auch eine Lungenentzündung hat ähnliche Symptome wie Corona. Aber: Nicht jeder Kranke hat automatisch das Coronavirus, auch wenn viele das befürchten, da Covid 19 und die damit verbundenen Symptome gerade omnipräsent ist. Doch welche Krankheit hat welche Symptome? Hier die Anzeichen und Symptome der drei Krankheiten in einer Tabelle im Vergleich.
Tabelle mit Symptomen von Corona, Erkältung und Grippe im Vergleich.
Tabelle mit Symptomen von Corona, Erkältung und Grippe im Vergleich.
© Foto: SWP-Grafik, Quelle: WHO, CDC

So lange dauert es nach der Ansteckung bis zum Ausbruch des Coronavirus

Bis Krankheitszeichen des Coronavirus Sars Cov 2 auftreten, kann es nach einer Ansteckung 1 bis 14 Tage dauern. Die durchschnittliche Inkubationszeit beträgt 5 bis 6 Tage. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat auf der Seite des infektionsschutz.de dazu Informationen zusammengestellt.

Erste Anzeichen des Coronavirus – neue Symptome: Geruchs- und Geschmacksstörungen

Das Corona-Virus ist tückisch. Am Anfang verläuft die Krankheit harmlos. Leichter Husten, Heiserkeit – so war es zumindest in den meisten Fällen. Seit neustem beginnt das Virus aber anders. Wie der SWR berichtet, würden mehrere Fachgesellschaften von HNO-Ärzten aus USA, Großbritannien und Spanien darauf hinweisen, dass Riech- und Geschmacksstörungen erste Anzeichen sind. Viele Infizierte hätten offenbar zuerst damit zu Kämpfen. Das kann laut SWR auch der deutsche Virologe der Univeristät Bonn, Hendrik Streeck, bestätigen. Im Kreis Heinsberg hat er mehr als 100 Corona-Infizierte befragt. Ein Drittel von ihnen erzählt von mehrtägigem Geruchs- und Geschmacksverlust. Erst danach würden Halskratzen, Fieber und Husten auftreten.
Dann wird es sehr schnell sehr unangenehm. „Erst hustet man leicht und das wird dann immer mehr, denn die Lunge will den Schleim, der sich bildet, loswerden. Nach dem Husten kommt es relativ schnell zu Temperaturerhöhungen. Das Fieber beginnt oft schon nach wenigen Stunden, spätestens aber am nächsten Tag steigen die Temperaturen“, sagt der Berliner Virologe Prof. Klaus-Dieter Zastrow im Interview mit Bild.

Corona als Auslöser für Kawasaki Syndrom bei Kindern? Das musst du über die Krankheit wissen

Seit April 2020 gibt es Beunruhigung, weil veremrht Fälle von schwer erkankten Kindern gemeldet wurde. Dabei hatten die Betroffenen Symptome, wie beim Kawasaki Syndrom und wurden meist auch positiv auf das Coronavirus oder dessen Antikörper getestet. In manchen Ländern starben auch Kinder an den Folgen des Infekts. Doch was ist das Kawasaki Syndrom bei Kindern eigentlich? Gibt es eine Verbindung zu Corona (Covid 19)? Was sind Symptome und Anzeichen? Wie ist die Lage in Deutschland, England und Europa?

Weiteres Coronavirus-Symptom entdeckt: Herzinfarktähnliche Anzeichen

Jetzt ist ein weiteres bisher unbekanntes Symptom mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht worden, wie merkur.de berichtet. Ärzte in dem extrem vom Coronavirus betroffenen New York sollen laut dem britischen Portal Mirror jetzt ein weiteres Symptom bei einem Corona-Patienten entdeckt haben. Nach aktuellen Erkenntnissen soll Corona auch für Herzmuskel ohne Vorerkrankung ein Risiko sein. Kurz zuvor brachten Forscher des „University of Texas Health Science Centre“ in Houston eine Studei heraus. Der Studienleiter Dr. Mohammad Madjid, erklärte: „Es ist wahrscheinlich, dass der Herzmuskel auch ohne vorherige Herzerkrankung von einer Coronavirus-Erkrankung betroffen sein kann. Insgesamt kann eine Verletzung des Herzmuskels bei jedem Patienten mit oder ohne Herzerkrankung auftreten, aber das Risiko ist bei denen, die bereits eine Herzerkrankung haben, höher.“

Wie kann man Covid-19 klar von einer anderen Krankheit unterscheiden?

„Das Einzige, was Grippe nicht hervorruft, ist dieser Geschmacks- und Geruchsverlust“, sagt Virologen Hendrik Streeck. Ansonsten gelte bei milden Verläufen: „Es ist wie ein grippaler Infekt. Die Betroffenen hätten die Infektion mit Sars-CoV-2 überhaupt nicht gemerkt.“

Verlauf von COVID-19 – das sind die Symptome bei Corona

Etwa die Hälfte der Menschen, die sich angesteckt haben, würden das gar nicht merken. Nach Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) dauern milde Krankheitsverläufe im Mittel zwei Wochen. Bei Patienten mit Symptomen der oberen Atemwege dauere es nach den bisherigen Erfahrungen vier bis acht Tage bis sich entscheide, ob die Erkrankung auch die unteren Atemwege befällt, sagt Witzenrath von der Charité. Es gebe aber auch Patienten, die direkt eine Lungenentzündung bekommen, ohne dass vorher die oberen Atemwege betroffen sind. Entzündetes Lungengewebe bedeutet, dass die Sauerstoffaufnahme nicht mehr so gut funktioniert.
Wer Corona-Symptome bemerkt, sollte so schnell wie möglich das Gesundheitsamt oder den Hausarzt anrufen. Wichtig ist aber: Kontakt mit anderen Menschen unbedingt vermeiden.

Coronaviren bis zu drei Tage in der Luft

Bisher dachte man, dass das Coronavirus nur durch große Tröpchen, wie sie beim Husten oder Niesen entstehen, übertragen werden. Eine neue Studie, die im Fachblatt „The New England Journal of Medicine“ veröffentlicht wurde, kommt nun zu dem Schluss, dass Coronaviren bereits durch die Atemluft auf andere übertragen werden können. Sie kommen auch über den feinen Nebel, der jeder Mensch beim Ausatmen ausstößt, in die Luft. Dort können sie bis zu drei Tage infektiös sein, so das Ergebnis der US-Forscher.

Das musst du zum Coronavirus Covid 19 wissen

Warum das Coronavirus gefährlich ist

Zwar verlaufen rund 80 Prozent der Corona-Erkrankungen mild bis moderat. Dennoch gibt es mehrere Gründe, warum das Coronavirus gefährlich sein kann.

Woher kommt das Coronavirus?

Einen wirklich wissenschaftlich begründeten Ansatz, woher das Coronavirus denn nun stammt, gibt es nicht. Dafür ranken sich aber viele Verschwörungstheorien um die Herkunft des Virus.