• Die Region Ceuta Spanien wurde auf der neuen Liste des RKI zum Risikogebiet erklärt
  • Neben der Exklave Ceuta gelten auch Andalusien, Aragonien, Kastilien-Léon, Katalonien, Madrid, Navarra, La Rioja, das Baskenland und die Exklave Melilla als Risikogebiete
Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat eine neue Liste veröffentlicht, auf der die Länder zu Risikogebieten herab- oder hochgestuft werden. Ob das Auswärtige Amt vor Reisen in Urlaubsländer want, hängt von dieser Kategorisierung ab – zumindest noch bis Sonntag. Ab dem 01.07.2021 warnt das Amt nicht mehr vor Reisen in „einfache“ Risikogebiete. Es gilt nur noch das „Abraten“ vor nicht notwendigen touristischen Reisen in diese Länder.

RKI-Liste Spanien: Diese Regionen sind Risikogebiete

Für folgende spanische Regionen gilt momentan noch die Reisewarnung vom Auswärtigen Amt, weil sie vom RKI als Risikogebiete eingestuft werden:
  • Asturien
  • Extremadura
  • Galicien
  • Kantabrien
  • Kastilien-La Mancha
  • Valencia
  • Murcia,
  • Balearen

Neue Risikogebiete aktuell: Die Länder auf der RKI-Liste

Am Freitag, 11.06.2021, hat das RKI die neue Einstufung in Risikogebiete und Co. herausgegeben. Viele Länder sind jetzt keine Risikogebiete mehr und Reisen dorthin werden noch leichter möglich. Hier geht`s zur neuen Liste vom RKI.
Außerdem folgen hier einige Länder bzw. Regionen, die das RKI wieder als Risikogebiet eingestuft hat – aufgrund steigender Corona-Zahlen:
  • Schweiz