Nach einer Trauerfeier in Schwäbisch Gmünd vor zwei Wochen ist die Zahl der Corona-Infizierten weiter angestiegen.
Wie das Landratsamt Ostalbkreis mitteilt, sind 71 Infektionen auf die Trauerfeier zurück zuführen. Das ist ein Plus von 13 im Vergleich zum Vortrag (Stand: 29. Juli). Am Nachmittag wurde dann bekannt, dass die Zahl landkreisübergreifend auf 84 gestiegen ist. Auf der Ostalb rückte sogar die Vorwarnmarke für einen neuen Lockdown bedrohlich nah.

Ulm/Gmünd/Geislingen/Reutlingen

Auch Kinder infiziert

Die Trauerfeier mit laut Landratsamt mehr als hundert Teilnehmern hatte bereits am 14. Juli in Schwäbisch Gmünd stattgefunden. In der Folge nahm das Gesundheitsamt des Ostalbkreises bislang insgesamt etwa 400 Corona-Tests vor, darunter auch in Schulen.
Die Testergebnisse aus mehreren Schulen liegen bereits vor, viele davon negativ. Die Ergebnisse einer Grundschule aus dem Hardt stehen noch aus.

Corona-Zahlen im Ostalbkreis: Das ist der aktuelle Stand

Die neuen Zahlen zur Corona-Statistik des Ostalbkreises, Stand: 29. Juli 2020:
  • Corona-Erkrankte im Ostalbkreis insgesamt: 1.730
  • Aus Isolation Entlassene:1.629
  • Aktive Fälle: 58
  • An Corona Gestorbene: 43 (unverändert zum Vortag)
Corona Geislingen und Schwäbisch Gmünd Noch ein Corona-Fall nach Beerdigung

Göppingen