• In Baden-Württemberg gilt seit 16.09. eine neue Corona-Verordnung
  • Vor einigen Tagen hat das Robert-Koch-Institut seine Empfehlungen zur Nachverfolgung von Kontaktpersonen bei Coronainfektionen angepasst
  • Baden-Württemberg setzt die Empfehlung um
  • Damit gelten neue Regeln und ein neues Konzept zur Kontaktpersonen-Nachverfolung
  • Die neuen Vorschriften zur Quarantäne in Baden-Württemberg im Überblick:
„Wir setzen in bestimmten Bereichen auf mehr Tests und weniger Quarantäne. Zusätzlich fokussieren wir unsere Anstrengungen, um weiterhin gefährdete Gruppen zu schützen und Infektionsketten in sensiblen Bereichen zu unterbrechen“, sagte der Amtschef des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration, Uwe Lahl am Freitag, 17. September, in Stuttgart.

Quarantäne-Regeln in BW angepasst: Das gilt für enge Kontaktpersonen

Enge Kontaktpersonen von Corona-Infizierten müssen künftig nicht mehr so lange in Quarantäne wie bisher. Die Dauer der Isolation für enge Kontaktpersonen und Haushaltsangehörige verkürze sich von 14 auf 10 Tage, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit Verweis auf eine neue Verordnung mit, die bereits in Kraft getreten ist. Ab Tag fünf können sich die Kontaktpersonen mit einem negativen PCR-Test vorzeitig aus der Quarantäne befreien, ab Tag sieben reicht ein Antigen-Schnelltest.
Die Testergebnisse müssen den zuständigen Behörden nicht vorgelegt, aber innerhalb der zehn Tage bei Kontrollen vorgewiesen werden können, heißt es in einer Pressemitteilung des Sozialministeriums.

Verzicht auf massenhafte Kontakt-Nachverfolgung bei Corona-Fällen in BW

Nicht-immunisierte – also nicht geimpfte oder genesene – Haushaltskontakte müssen weiterhin in jedem Fall in Quarantäne, da aufgrund der Enge des Kontaktes und der hohen Übertragbarkeit der Delta-Variante innerhalb eines Haushalts ein hohes Übertragungsrisiko herrscht. Ansonsten werden sich die Gesundheitsämter auf eine Schwerpunktnachverfolgung von herausragenden Ereignissen, den Schutz gefährdeter Personengruppenund die Fallermittlung konzentrieren. Nur so kann eine Überlastung der Gesundheitsämter verhindert werden.
Die Gesundheitsämter im Südwesten sollen künftig zudem auf die massenhafte Kontaktverfolgung bei Corona-Fällen verzichten. „Wir fokussieren uns jetzt gezielt auf Ausbruchsgeschehen, den Schutz gefährdeter Personengruppen und Orte mit hoher Übertragungswahrscheinlichkeit“, sagte Amtschef Uwe Lahl. Zur Verfolgung von Kontaktpersonen will das Land den Gesundheitsämtern der Stadt- und Landkreise bis März 2022 weitere rund 27 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

Quarantäne-Regeln BW: Diese Vorschriften gelten in der Schule

Wie das Sozialministerium BW mitteilt, beinhaltet die neue Corona-Verordnung einige Änderungen. Schüler, die regelmäßig getestet werden, dürfen sich als Kontaktpersonen bereits ab Tag fünf mit einem Schnelltest freitesten. Tritt ein Corona-Fall an einer Schule auf, werden grundsätzlich alle Mitschüler an fünf folgenden Schultagen getestet – auch an Grundschulen. Doch welche Quarantäne-Regeln gelten in den Schulen in Baden-Württemberg im Detail? Folgender Artikel gibt eine Übersicht zu den aktuellen Vorgaben.