Wer zukünftig seine Angehörigen im Krankenhaus oder im Alten- und Pflegeheim besuchen möchte und weder geimpft noch genesen ist, muss ab Alarmstufe 2 einen negativen PCR-Test vorlegen Das heißt, ab einer Hospitalisierungs-Inzidenz von 6,0 oder ab 450 an Corona erkrankten Patientinnen und Patienten belegten Intensivbetten. Für geimpfte oder genesene Besucher bleibt es bei den Schnelltests. Ziel der neuen Regelungen: Bewohnerinnen und Bewohner solllen noch besser geschützt werden.
Maskenpflicht auch beim Besuche in Alten- und Pflegeheimen
Maskenpflicht auch beim Besuche in Alten- und Pflegeheimen
© Foto: Angelika Warmuth / DPA

Diese Regeln gelten beim Besuch in Pflegeheimen

  • Besuche im Pflegeheim sind nur mit einem negativen Testnachweis möglich
  • Dies gilt auch für Besucherinnen und Besucher, die geimpft sind
  • Der Schnelltest darf höchstens 24 Stunden alt sein
  • Pflegeheime sind verpflichtet, Besuchern Schnelltests anzubieten
  • Für Besuche von nicht-geimpften oder nicht genesenen Personen ist ab 20. Dezember 2021 in der Alarmstufe 2 ein negativer PCR-Testnachweis erforderlich
  • Besucherinnen und Besucher müssen während des Besuchs FFP2-Masken oder Masken mit einem vergleichbaren Standard tragen
  • Allgemeinen Hygieneregeln müssen eingehalten werden
  • Die Besucheranzahl ist nicht begrenzt
  • In der Warnstufe sind jedoch nur zeitgleiche Besuche von höchstens fünf ungeimpften oder nicht genesenen Personen zulässig
  • In den Alarmstufen 1 und 2 sind Besuche nur von einer ungeimpfte Person mit negativem PCR-Test zulässig