Der Kreis Ravensburg hat die Corona-Krise bisher relativ gut gemeistert, wie die Zahlen der Neuinfektionen und Genesenen in den letzten Wochen zeigen, es gibt einen leichten Anstieg. Anders sieht es in Gesamtdeutschland aus: Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) die Zahlen der Neuinfektionen mit dem Coronavirus übermittelt.
Das Ergebnis ist beunruhigend: Mit 1445 neuen Corona-Infektionen innerhalb eines Tages wurde ein Höchststand erreicht. Höher lag der Wert zuletzt am 01. Mai mit 1639 registrierten Neuinfektionen. Der Anteil an Kreisen, die keine Neuinfektionen übermittelt haben, sei in den vergangenen Wochen deutlich zurückgegangen, warnt das RKI.

Die Corona-Zahlen des RKI für den Kreis Ravensburg

Hat die Welle auch schon den Kreis Ravensburg erreicht, gibt es auch dort Hotspots? Ravensburg steht allgemein im Vergleich zu anderen Kreisen weiterhin vergleichsweise gut da. Denn unter den 294 Landkreisen in Deutschland belegt er - Stand Donnerstag, 13. 08. 2020, Platz 106. Im Ranking unter den 35 Landkreisen in Baden-Württemberg liegt Ravensburg auf Platz 26.
Doch wie sieht es im Detail aus? Das sind die aktuellen Zahlen des Robert Koch Instituts RKI zu Neuinfektionen, Toten und Genesenen:
Die Zahlen des Landratsamts weichen in Ravensburg in der Regel ab, abweichende Zahlen des Landratsamts werden in Klammern genannt. Der Trend zeigt insgesamt wieder etwas nach oben.
  • Zahl der Infizierten (Stand 13. 08. 2020): 638
    (Landratsamt: 648, Stand 11. 08. 2020)
  • Veränderung zum Vortag laut RKI: +5.
  • Zahl der Toten, die an oder mit Corona gestorben sind: 7 Menschen
  • Veränderung zum Vortag: 0
  • Zahl der Genesenen: 576 (laut Landratsamt)
  • Fälle pro 100.000 Einwohner: 224,4
  • Fälle letzte 7 Tage pro 100.000 Einwohner: 5,3
  • Einwohnerzahl: 284.285

Suche nach Impfstoff gegen das Coronavirus läuft

Unterdessen läuft die Suche nach einem Coronavirus-Impfstoff auf Hochtouren, da nur eine Impfung gegen das Virus die Corona-Pandemie nachhaltig eindämmen könnte. Doch an den Russen gibt es Kritik, da bei den Studien zum russischen Impfstoff „Sputnik V“ in Bezug auf Wirksamkeit und Nebenwirkungen internationale Standards nicht eingehalten worden sein sollen. In Europa setzen deshalb viele auf die laufenden Entwicklungen der Firmen Biontech und auch Curevac aus Tübingen.