Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die Liste der Risikogebiete erneut aktualisiert. Ab Sonntag (13.06.) gelten nun zwei Regionen in Norwegen weniger als Risikogebiete.

RKI-Risikogebiete: Innlandet und Viken kein Risikogebiet in Norwegen mehr

Neben zahlreichen anderen Regionen in Europa, hat das RKI am Freitag auch zwei Regionen in Norwegen von der Liste der Risikogebiete gestrichen. Die Provinzen Innlandet und Viken gelten nicht mehr als Risikogebiete.

Norwegen Risikogebiet: Für diese Regionen gilt eine Reisewarnung

Doch noch immer gelten zahlreiche Teile Norwegens als Risikogebiete. Die folgenden Provinzen gelten derzeit als einfache Risikogebiete:
  • Oslo (seit 8. November 2020)
  • Agder (seit 2. Mai 2021)
  • Vestfold og Telemark (seit 9. Mai 2021)
  • Troms og Finnmark (seit 6. Juni 2021)
  • Trøndelag (seit 6. Juni 2021)

RKI Liste der Risikogebiete

Norwegen, Österreich, die nördliche Ägäis und Kroatien - zahlreiche Regionen wurden von der Liste der Risikogebiete gestrichen. Dennoch gelten immer noch zahlreiche Teile beliebter Urlaubländer als Risikogebiet.

Reisewarnung ab 1. Juli aufgehoben

Die Corona-Reisewarnung für Risikogebiete wird ab dem 1. Juli aufgehoben. Das hat die Bundesregierung am Freitag (11.06.) beschlossen. Es wird allerdings weiter zur Vorsicht beim Reisen geraten. Eine Reisewarnung wird weiter für Gebiete mit einer Inzidenz über 200 sog. Hochinzidenzgebiete und für Virusvariantengebiete bestehen.