Es ist eine Frage, die momentan Millionen Menschen bewegt: Wie ist das Coronavirus entstanden, das die ganze Welt in Atem hält?
Die ernüchternde Antwort: Niemand weiß es. Die Wissenschaftler streiten sich immer noch, welches Tier das Virus übertragen hat. Klar ist nur, dass sich die ersten Corona-Patienten auf dem Seafood-Markt in Wuhan angesteckt haben.

Genetik: Anzeichen deuten auf Gürteltier

Momentan stehen zwei Tiere unter besonderem Verdacht. Die Schlange und das Gürteltier. Beide Tiere haben einen ähnlichen genetischen Aufbau wie das Coronavirus. Genauso wie die Fledermaus. Allerdings: Einem Bericht des Merkur zufolge wurden Fledermäuse nicht auf dem Markt in Wuhan angeboten. Es ist also unwahrscheinlich, dass das Säugetier die Krankheit an den Menschen übertragen hat.
Möglich ist aber, dass Fledermäuse das Virus an andere Tiere weitergegeben haben. Edward Holmes von der University of Sydney hält Gürteltiere als potenzielle Virus-Vermittler für wahrscheinlich. „Es ist bemerkenswert, dass die Viren in den Tieren genetische Bereiche haben, die denen des menschlichen Virus sehr ähnlich sind“, sagt der Wissenschaftler im Interview mit dem MDR.

Krude Verschwörungstheorien im Netz

Während die Wissenschaftler noch rätseln, haben Internet-Nutzer die Lösung angeblich schon gefunden. Das Coronavirus soll gezielt verbreitet worden sein. Der Beweis: ein Bild von einem schwarzen Güterwaggon mit der Aufschrift „Covid-19“.
Überprüft man das Bild, wird schnell klar: Die Verschwörungstheorie ist falsch, das Bild eine simple Montage. Der Tank zum Transport von Flüssigkeiten und Gasen gehört zur Flotte von GATX. Die US-Leasinggesellschaft hat aber auf ihren Wagen an dieser Stelle gar keine Beschriftung, wie aus einer Bahnbroschüre und weiteren Aufnahmen hervorgeht. Ein Zoom auf „Covid-19“ zeigt: Die Buchstaben sind schärfer gezeichnet und weißer als bei anderen Wörtern auf dem Tank. Außerdem wirkt der Schriftzug zweidimensional und ist perspektivisch nicht korrekt.