Die beliebte spanische Urlaubsinsel Mallorca hat lange Zeit schwer mit Corona zu kämpfen gehabt. In den vergangenen Wochen aber hatten sich die Zahlen stabilisiert, sodass es verhaltenen Optimismus gibt, dass Urlaubsreisen unter strengen Auflagen möglich sein könnten.
Jetzt aber gibt es einen Corona-Aufschrei auf Mallorca: Die spanische Polizei hat auf der Insel einen Mann wegen Körperverletzung festgenommen, der andere Menschen mit dem Coronavirus infiziert haben soll. Obwohl der 40-Jährige eindeutige Krankheitssymptome aufgewiesen habe, sei er weiter zur Arbeit gekommen und habe auch das Fitnesszentrum in Manacor besucht, wo er Mitglied war, teilte die Polizei am Samstag mit. Nach Angaben der „Bild“ soll der Mann mindestens 22 Menschen infiziert haben.

Corona auf Mallorca: Mann geht mit 40 Grad Fieber zur Arbeit

Sowohl seine Arbeitskollegen als auch sein Vorgesetzter hätten ihn aufgefordert nach Hause zu gehen, um niemanden anzustecken. Doch der Mann sei weiterhin zur Arbeit gekommen, sogar mit 40 Grad Fieber. An seiner Arbeitsstätte habe er gehustet und sich zugleich die Maske heruntergezogen. Dabei habe er gerufen: „Ich werde euch alle mit dem Coronavirus anstecken.“ Das Ergebnis eines PCR-Tests sei dann positiv ausgefallen.
Daraufhin wurden auch die Kollegen getestet, fünf waren positiv, wie die Polizei mitteilte. Sie hätten in der Zwischenzeit schon weitere Familienmitglieder angesteckt, darunter auch drei Babys. Auch im Fitnessstudio habe er drei Personen angesteckt. Auch sie hätten das Virus an Familienmitglieder weitergegeben. Insgesamt hätten sich durch das Verhalten des Mannes 22 Menschen mit Sars-CoV-2 angesteckt.