• Auch für die Gastronomie haben die Lockerungen und Öffnungsschritte Auswirkungen.
  • Ist Public Viewing zur Fußball-EM möglich?
Endlich wieder auf ein Bier in die Stammkneipe oder die Portion Spaghetti beim Lieblingsitaliener statt zu Hause genießen und in der Sonne auf dem Marktplatz einen Eisbecher löffeln. Immer mehr Restaurants, Kneipen und Cafés dürfen öffnen. Seit Montag (07.06.) gelten weitreichende Lockerungen der Corona-Regeln in Baden-Württemberg. Welche Öffnungsschritte für die Gastronomie in BW gelten und wo eine Testpflicht gilt.

Öffnungsschritte BW: Das gilt bei Inzidenz unter 100 und unter 50 für die Gastronomie

Die Regeln für die Gastronomie richten sich nach den aktuellen Inzidenzwerten. So sehen die Öffnungsschritte aus:
  • Inzidenz über 100: Die Gastronomie darf nur für Abhol- und Lieferservice öffnen.
  • Öffnungsschritt 1 - Inzidenz fünf Tage unter 100: Die Gastronomie darf von 6 bis 21 Uhr innen und außen öffnen.
  • Öffnungsschritt 2 - Inzidenz 14 Tage unter 100: Gastronomie darf von 6 bis 22 Uhr öffnen.
  • Öffnungsschritt 3 - Inzidenz sinkt 14 Tage nach Öffnungsschritt 2 weiter: Gastronomie darf von 6 bis 1 Uhr öffnen.
  • Inzidenz fünf Tage unter 35: Keine Testpflicht mehr in der Außengastronomie. Feiern mit bis zu 50 Personen sind erlaubt.

Testpflicht in der Gastronomie in Baden-Württemberg: Brauche ich einen Test fürs Restaurant?

Ohne einen tagesaktuellen Schnelltest war kein Restaurantbesuch in Baden-Württemberg möglich. Nun ist das in vielen Regionen zumindest in der Außengastronomie möglich. Denn dort entfällt die Testpflicht, wenn die Inzidenz fünf Tage unter 35 liegt. Für die Innenbereiche gilt die Testpflicht allerdings weiter - unabhängig von der Inzidenz. Vollständig Geimpfte und Genesene müssen keinen Test nachweisen.

Corona Regeln Shishabar und Raucherbar: Darf ich in der Kneipe rauchen?

Raucherinnen und Raucher müssen trotz der zahlreichen Lockerungen weiter auf die Zigarette oder die Shisha in ihrer Lieblingsbar verzichten. Denn Rauchen ist in Kneipen und Bars unabhängig von der Inzidenz nicht gestattet. Im Außenbereich ist die Zigarette oder Shisha allerdings erlaubt - unabhängig von der Inzidenz.
De facto gilt aktuell ein Rauchverbot in Gaststätten in Baden-Württemberg.
De facto gilt aktuell ein Rauchverbot in Gaststätten in Baden-Württemberg.
© Foto: DPA

Corona Regeln BW: Das gilt aktuell für private Treffen, Einkaufen und Impfung

Baden-Württemberg bekommt neue Corona-Regeln - auch beim Impfen in BW gibt es am 07.06.2021 Änderungen. Was sich laut neuer Verordnung für Außengastronomie, Handel und Hotels ändert - und was bisher gilt.

Clubs und Corona: Wie steht es um die Öffnung von Patylocations?

Seit mehr als anderthalb Jahren sind die Clubs in Deutschland weitestgehend geschlossen. Die Dehoga fordert für Bayern eine baldige Öffnung, in Baden-Württemberg starten schon im Juni einige Modellprojekte. In Ravensburg zum Beispiel: Hier darf versuchsweise ohne Maske und Abstandsregeln in zwei Clubs getanzt werden. Testkonzepte und Regeln gibt es dennoch.

Geringer Rückgang der Inzidenz im BW - bundesweit am höchsten

Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg sinkt weiter - aber anders als in anderen Bundesländern nur langsam. Im Laufe der vergangenen sieben Tage haben die Behörden mit Stand vom Donnerstag (16.00 Uhr) 25,4 Ansteckungen pro 100 000 Einwohner registriert, wie das Landesgesundheitsamt mitteilte. Am Mittwoch hatte der Wert bei 26,0 gelegen. Damit hatte Baden-Württemberg nach einer Aufstellung des Robert Koch-Instituts den höchsten Wert unter den Bundesländern. Die bundesweite Inzidenz liegt bei 19,3.
34 von 44 Stadt- und Landkreisen weisen eine Inzidenz unterhalb der 35er-Marke auf. Der Wert ist für Lockerungen etwa bei Freibadbesuchen, in der Außengastronomie und bei Kulturveranstaltungen wichtig. Vier Kreise liegen noch über 50. Rottweil verzeichnet den höchsten Wert mit 53,6, darauf folgt Pforzheim mit 52,4, Tuttlingen mit 51,9 und Biberach mit 50,2. Unter 10 liegt derzeit nur der Kreis Emmendingen mit 6,0.
Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle seit Pandemie-Beginn stieg um 428 auf 497 645. 14 weitere Menschen starben an oder mit Corona. Die Zahl der Toten stieg damit auf 10 060. Als genesen gelten 478 404 Menschen (plus 1115).

Behörden: Kein größeres Public-Viewing bei Fußball-EM

Wegen der Corona-Pandemie wird es klassische größere Public-Viewing-Veranstaltungen während der Fußball-Europameisterschaft in Baden-Württemberg nicht geben. „Öffentliche TV-Übertragungen etwa in einem Biergarten werden jedoch analog zu Kulturveranstaltungen behandelt, sind also unter den jeweiligen Auflagen der Corona-Verordnung möglich“, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Stuttgart. So dürften Gastronomen Fußballübertragungen zeigen. Es müssten dabei die für die Gaststätten geltenden Regelungen beachtet werden - also etwa die Begrenzung der Gästezahl oder die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln. „Je nach Inzidenz gelten die drei „G“: genesen, getestet oder geimpft.“

Digitaler Impfpass kommt für Urlaub, Gastronomie, Sport und Kultur

Ab Montag (14. Juni) soll es einen digitalen Impfnachweis per App geben. Eine vollständige Impfung soll man dann nachträglich digital einlesen lassen können. Wie das funktioniert und wofür der digitale Impfpass gut ist, erfahrt ihr im folgenden Artikel: