Die zweite Welle der Corona-Pandemie rollt über Deutschland: Immer mehr Landkreise überschreiten bei der 7-Tage-Inzidenz den Vorwarnstufen-Grenzwert von 35 oder sogar die folgenreichere Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen 7 Tagen. Die Fall-Zahlen steigen in allen Bereichen. Baden-Württemberg hat am Wochenende die höchste Pandemie-Stufe 3 ausgerufen und eine neue Cornoa-Verordnung  verabschiedet, die weitreichende Folgen für die Bürger hat.
Die Zahl der Neuinfektionen hatte am Samstag mit 7830 zum dritten Mal in Folge einen Rekordwert erreicht, am Sonntag lag die Zahl - wie immer an Wochenenden - erwartungsgemäß niedriger, und zwar bei 5587 Neuinfektionen.
Zeigt die Statistik-Kurve auch heute weiter nach oben? Wie ist die Lage in Deutschland am Montag, 19.10.2020, bei wichtigen Werten wie Neuinfektionen, Inzidenz und Genesenen?

Das ist der Stand der Corona-Fallzahlen in Deutschland am Montag

  • Die Gesundheitsämter meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montagmorgen 4325 Neuinfektionen.
  • Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach RKI-Angaben mindestens 366.299 Menschen in Deutschland mit dem Coronavirus infiziert (Datenstand 19.10., 0.00 Uhr).
  • Es werden jetzt auch deutlich mehr Menschen mit Covid-19 auf Intensivstationen behandelt. Laut RKI-Lagebericht wurden - Stand Sonntagabend - 769 Corona-Infizierte intensivmedizinisch behandelt, 354 davon wurden invasiv beatmet.
  • Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion lag demnach bei 9789. Das waren zwölfmehr als am Vortag.
  • Nach Schätzungen des RKI gibt es etwa 294.800 Genesene.
  • Die Inzidenz der letzten 7 Tage ist deutschlandweit auf 42,9 Fälle pro 100.000 Einwohner gestiegen (Stand Sonntagabend).
  • Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland laut Lagebericht vom Montag bei 1,44 (Vortag: 1,40). Das bedeutet, dass zehn Infizierte im Mittel 14 bis 15 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.
  • Zudem gibt das RKI in seinem aktuellen Lagebericht ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert bei 1,35 (Vortag: 1,37). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen.

Mehr Infektionen, mehr Tests und höhere Positiv-Rate

Immer wieder werden bei den aktuellen Zahlen Rekordwerte im Vergleich zum Frühjahr gemeldet. Die aktuellen Werte sind einerseits nicht gänzlich mit denen etwa des März vergleichbar, weil mittlerweile wesentlich mehr getestet wird - und damit auch mehr Infektionen entdeckt werden. Auf der anderen Seite aber schwankt die Zahl der Coronatests seit Mitte August zwischen rund 1,1 Millionen und 1,2 Millionen pro Woche. In dieser 8 Wochen umfassenden Zeitspanne der relativ konstanten Test-Häufigkeit in Deutschland sind die Fallzahlen dennoch stark gestiegen. Und: Die Rate der positiven Tests ist laut RKI deutlich gewachsen: von 0,74 Prozent Ende August auf 2,48 Prozent in der Woche vom 5.10.2020 bis 11.10.2020.