Derzeit gelten in Baden-Württemberg angesichts der Omikron-Variante und hoher Corona-Zahlen weiterhin Einschränkungen in vielen Lebensbereichen, die vor allem Ungeimpfte betreffen. Doch auch wer geimpft oder genesen ist, muss sich in der Gastronomie auf bestimmte Regelungen einstellen. Denn mit der Änderungen der Corona-Regeln im Dezember gab es auch bei der 2G+ Regel Anpassungen.
  • Gilt für alle Geimpften und Genesenen die Testpflicht in Baden-Württemberg?
  • Oder sind Geboosterte von der 2G+-Regel ausgenommen?
  • Die Corona-Regeln in der Gastronomie in der Übersicht.

Corona-Test Gastronomie BW: Testpflicht auch für Geimpfte und Genesene

Die Landesregierung hatte bereits Anfang Dezember eine Testpflicht auch für Geimpfte und Genesene zum Beispiel in Restaurants angekündigt, dann war Kretschmann aber zurückgerudert.
Jetzt müssen sich Geimpfte und Genesene im Südwesten für einen Besuch im Restaurant und in vielen anderen Bereichen doch auf das Coronavirus testen lassen. Das ging aus einer Ankündigung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am 22.12.2021 im Landtag hervor. Geimpfte und Genesene sind von der Pflicht zum Testen bei der 2G-Plus-Regel nur unter bestimmten Voraussetzungen ausgenommen.

Booster-Impfung: Kein Corona-Test in der Gastronomie

Ausgenommen von der 2G-plus-Regel in der Gastronomie in Baden-Württemberg sind alle, die bereits ihre Auffrischimpung (Booster) erhalten haben. Auch wer vollständig geimpft oder genesen ist – letzte Einzelimpfung liegt mindestens 14 tage und maximal 3 Monate zurück – ist von 2G+ ausgenommen.

Welche Corona-Regeln gelten für Kinder und Jugendliche in der Gastronomie in Baden-Württemberg?

Die 2G-plus-Regel gilt in Baden-Württemberg auch nicht für Kinder bis einschließlich sieben Jahren, die noch nicht eingeschult sind. Grundschüler, Schüler bis einschließlich 17 Jahre sind ebenfalls von der verschärften Regel ausgenommen.

Ab wann gilt die Sperrstunde in der Gastronomie in Baden-Württemberg?

Nach wie vor gilt in Baden-Württemberg trotz gesunkener Corona-Zahlen die Alarmstufe II. Während diese greift, gilt es in der Gastronomie eine Sperrstunde zu beachten – und zwar von 22.30 Uhr bis 6 Uhr.