Meterhohe Rauchsäulen Bus geht nahe Trevi-Brunnen in Rom in Flammen auf

Vom Bus war eine hohe Rauchsäule aufgestiegen, das Innere brannte vollkommen aus. Foto: Massimo Percossi/ANSA/AP
Vom Bus war eine hohe Rauchsäule aufgestiegen, das Innere brannte vollkommen aus. Foto: Massimo Percossi/ANSA/AP © Foto: Massimo Percossi
Rom / DPA 08.05.2018

Ein Linienbus ist in unmittelbarer Nähe des Trevi-Brunnens in Rom in Flammen aufgegangen. Das Feuer mitten im touristischen und politischen Zentrum der italienischen Hauptstadt sei gut eine Stunde nach dem Ausbruch gelöscht worden.

Das schrieb die Feuerwehr auf Twitter. Auf Bildern war zu sehen, wie meterhohe schwarze Rauchsäulen im Herzen der Stadt aufstiegen. Vermutlich sei ein Kurzschluss in dem Bus für den Brand verantwortlich, berichteten Medien unter Berufung auf die Sicherheitskräfte. Eine Frau, die vor einem Geschäft in der Nähe gewesen sei, sei verletzt worden. Passagiere kamen wohl nicht zu Schaden. In der Gegend liegen nicht nur die Top-Sehenwürdigkeiten Roms sondern auch große Einkaufsläden und Regierungsgebäude.

Augenzeugen berichteten laut Medien, dass auch eine Explosion zu hören gewesen sei - offenbar weil ein Reifen platzte. Vom Bus war eine hohe Rauchsäule aufgestiegen, das Innere brannte vollkommen aus. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Fahrer noch versucht, die Flammen zu löschen.

Rom ist bekannt für seine alten Linienbusse. Immer wieder bleiben sie liegen oder rücken erst gar nicht aus. Auch wurden schon mehrmals Passagiere von herabfallenden Deckenteilen verletzte. „Es ist der x-te Bus, der in der Stadt Feuer fängt“, sagte Michele Frullo von der Gewerkschaft Usb. „Wir schätzen, dass es jeden Monat einen ähnlichen Fall gibt.“