Schon unter Kanzlerin Angela Merkel war Hubertus Heil Bundesminister für Arbeit und Soziales. Mit der neuen Regierung unter der Führung der SPD wurde er im Dezember 2021 vom Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erneut ins Amt berufen. Doch wer ist der Mann, der offenbar so selbstverständlich das Vertrauen von beiden politischen Lagern gewinnen konnte? In diesem Porträt verraten wir das Wichtigste über den Bundespolitiker:
  • Wo kommt der SPD-Politiker her?
  • Wie kam er zur Politik?
  • Was sind seine Hobbys? Wie tickt Hubertus Heil privat?

Hubertus Heil: Ehefrau, Alter, Twitter

  • Name: Wolfgang-Hubertus Heil
  • Alter: 50
  • Geburtstag: 3. November 1972
  • Geburtsort: Hildesheim
  • Eltern: namentlich nicht bekannt
  • Geschwister: Bruder (46)
  • Ausbildung: Studium der Politikwissenschaft und Soziologie
  • Beruf: Politiker
  • Ehe: Solveig Orlowski
  • Kinder: Leonard Johannes (10), Mathilda Katharina (8)
  • Twitter: @hubertus_heil
  • Instagram: hubertus_heil
  • Website: www.hubertus-heil.de

Hubertus Heil: Lebenslauf, Bruder, Mutter

Als Leiter seines Ministeriums muss Hubertus Heil oft Entscheidungen treffen, die viele Menschen in der Republik betreffen. Leicht dürfte es sich der SPD-Politiker dabei nicht machen, weiß er doch, wie hart das Leben einen angehen kann. Geboren und aufgewachsen in Hildesheim, hat sein Vater früh die Familie verlassen. Da war Hubertus Heil gerademal sechs Jahre alt, wie er gegenüber der Berliner Zeitung verrät. Wie sich sozialer Abstieg anfühle, wisse er ganz genau, sagte er im Interview mit der BZ. Statt im Einfamilienhaus wuchs er plötzlich im Plattenbau auf.
Trotz Vollzeitjob ermöglichte seine alleinerziehende Mutter ihm und seinem vier Jahre jüngeren Bruder eine gute Schulausbildung. 1992 machte Hubertus Heil das Abitur am Gymnasium am Silberkamp in Peine. Nach dem Zivildienst bei der örtlichen Wohlfahrt entschied er sich für ein Studium. 1995 ging er daher an die Universität Potsdam und studierte dort Politikwissenschaft und Soziologie. Seinen Abschluss machte er 2006 an der Fernuniversität Hagen.

Hubertus Heil: So kam er zur SPD und Politik

Politisch interessiert war der Bundesminister für Arbeit und Soziales eigentlich schon immer. Bereits 1988, im Alter von 16 Jahren trat Hubertus Heil in die SPD ein und engagierte sich bei den Jusos. Es folgten viele kleinere und größere Ämter und Jobs:
  • 1991-1995 Bezirksvorsitzender der Jusos in Braunschweig
  • 1994-1998 Mitarbeiter der brandenburgischen Landtagsabgeordneten Heidrun Förster
  • 1998 Mitarbeiter der Bundestagsabgeordneten Eva Folta
  • 1995-1997 Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen der SPD Brandenburg
  • Seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages
  • 2002-2005 Vorstand der SPD-Landesgruppe Niedersachsen
  • 2002-2004 Vorstand SPD-Bundestagsfraktion
  • 2001-2007 Stellvertretender Vorsitzender SPD-Unterbezirks Peine und des Bezirks Braunschweig
  • Seit 2009 Vorsitzender SPD-Bezirk Braunschweig
  • 2009-2017 Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für Wirtschaft und Energie, Bildung und Forschung sowie Tourismus
  • Seit 2011 Mitglied des SPD-Parteivorstands
  • 2019 Stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD

Hubertus Heil: SPD-Generalsekretär und Bundesminister

Bereits 2005 wurde Heil zum SPD-Generalsekretär gewählt. Zusammen mit Andrea Nahles und Wolfang Thierse verfasste Hubertus Heil das aktuelle Grundsatzprogramm seiner Partei, das 2007 verabschiedet wurde.
Nach dem schlechten Abschneiden bei der Bundestagswahl 2017 verkündete Hubertus Heil, nicht länger als Generalsekretär zur Verfügung zu stehen. Seit 2018 bekleidet er das Amt des Bundesministers für Arbeit und Soziales. Zunächst unter Bundeskanzlerin Angela Merkel, ab Dezember 2021 auch unter seinem Partei-Kollegen und jetzigen Bundeskanzler Olaf Scholz.

Hubertus Heil: Politische Positionen

Hubertus Heil setzt sich als Politiker für viele Dinge ein. Einige wichtige Punkte sind folgende:
  • Steigerung der Gehälter in der Altenpflege
  • Einführung der Grundrente von 900 Euro
  • Paket-Boten-Schutzgesetz, um soziale Sicherheit und faire Arbeitsbedingungen für Paketboten zu sichern
  • Mindestlohn von 12 Euro
  • Langfristig niedrige Arbeitslosigkeit, um Rentenhöhe zu garantieren
  • Stärkung des Ehrenamts in ländlichen Regionen
Aktuell setzt sich der Bundesarbeitsminister auch für eine erneuerte Rentenreform ein.

Hubertus Heil privat: Frau und Kinder

Hubertus Heil ist mit der Rechtsanwältin Solveig Orlowski verheiratet. Kennen tun sich die beiden bereits seit fast 30 Jahren. 2012 kam ihr gemeinsamer Sohn Leonard Johannes zur Welt, 2014 folgte die gemeinsame Tochter Mathilda Katharina. Wie er gegenüber t-online verriet, habe sich seine Frau für einen beruflichen Neuanfang entschieden – als Grundschullehrerin ist sie derzeit wieder Studentin. Für den Bundesarbeitsminister sei es eine Selbstverständlichkeit, sie darin zu unterstützen.
Solveig Orlowski ist die Ehefrau von Hubertus Heil.
Solveig Orlowski ist die Ehefrau von Hubertus Heil.
© Foto: dpa

Lindner, Habeck, Scholz, Wissing - Weitere Bundesminister im Porträt