Stuttgart Etwa 400 Menschen demonstrieren gegen Feinstaubbelastung

Ein Demonstrant mit dem Plakat "Stuttgart erstickt" protestiert gegen Feinstaubbelastung. Foto: Marijan Murat/
Ein Demonstrant mit dem Plakat "Stuttgart erstickt" protestiert gegen Feinstaubbelastung. Foto: Marijan Murat/ © Foto: Marijan Murat
Stuttgart / DPA 01.01.2018

Etwa 400 Menschen haben am Neujahrstag nach Polizeiangaben friedlich gegen die Feinstaubbelastung am Neckartor demonstriert. Die Bundesstraße 14 sei stadteinwärts gesperrt worden, größere Verkehrsbehinderungen habe es nicht gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Das parteifreie Bündnis Stuttgart Ökologisch Sozial (SÖS) hatte zu der Aktion aufgerufen. Die Demonstration stand unter dem Motto „Fahrverbote selber machen - Menschen schützen“. Das Neckartor gilt als schmutzigste Kreuzung Deutschlands. In Ballungsgebieten ist die Quelle für Feinstaub vor allem der Straßenverkehr. Winzige Feinstaubpartikel können die Atemwege reizen und auf Dauer die Lungenfunktion stören - besonders gefährlich für Asthmatiker.

Demonstration der SÖS

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel