Glosse Bucks heile Welt: Desorientierungs-Phasen

Autorenfoto
Autorenfoto © Foto: Christian Käsmayr
Ulm / Gerlinde Buck 07.10.2017

Irritierend, so eine Woche mit Brückentag und Feiertag.  Für uns zum Beispiel war am Mittwoch arbeitstechnisch Montag. Folglich muss heute Donnerstag sein, nur dass es für einen Donnerstag erstaunlich ruhig ist im Büro. Wenn  übermorgen nicht Samstag wäre, kriegten wir unseren Brückenfeiertagsjetlag wahrscheinlich überhaupt nicht mehr auf die Reihe.

 Heute ist aber gar nicht Donnerstag. Sondern Samstag!!! Jetzt schreien Sie doch nicht so. Wenn es nicht  in der Zeitung stünde, wüssten Sie doch auch nicht, wo vorn und hinten  ist, geben Sie es doch zu. Nach so einer Woche sind erfahrungsgemäß alle neben der  Spur,  ob mit einem oder vier Brückentagen.

Allenfalls für Autofahrer verlief die Woche halbwegs in gewohnten Bahnen. Am Sonntag Stau wegen  Kurzreiseverkehr und ruhender Langzeitleitplankenerneuerungsbaustellen. Am Montag Stau wegen Lebensmittelhamsterkäufern. Am Dienstag  wegen Feiertagsausflugsverkehr.  Die restliche Woche Totalstau wegen aktiver Leitplankenerneuerung sowie verschärfter Bautätigkeit generell. So ein verlorener Arbeits- wegen Feiertag will erst einmal reigschaffat sei! Darüber hinaus muss man vorschaffa.  In drei Wochen steht  schließlich schon die nächste  Desorientierungs-Phase an. Zwei Feiertage hintereinander, mitten  in der hellichten Wo­­­che ... Mit Brückentag vor dem Dienstag fällt der Montag dann für uns auf einen Donnerstag.