Am Sonntagabend gegen 18 Uhr hat ein Spaziergänger in Wilhelmsdorf entdeckt, dass ein landwirtschaftliches Anwesen beim Lengenweiler See in Flammen stand.

Das Feuer griff laut Polizeibericht rasch auf Strohballen über, die zusammen mit Heu, Brennholz und landwirtschaftlichen Maschinen in dem allein stehenden Gebäude gelagert waren. Als die Freiwillige Feuerwehr Wilhelmsdorf eintraf, stand das Anwesen bereits in Vollbrand. Es wurde in den Flammen vollständig zerstört.

Drei Kinder im Krankenhaus

Drei Kinder im Alter von 10, 11 und 14 Jahren hatten sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in dem Gebäude aufgehalten. Sie wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur Vorsicht in ein Krankenhaus gebracht. Für Anwohner und umliegende Gebäude bestand zu keiner Zeit Gefahr.

Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen stehen die drei Kinder im Verdacht, den Brand durch unsachgemäßen Umgang mit offenem Feuer verursacht zu haben. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 150.000 Euro. Die Ermittlungen laufen.

Das könnte dich auch interessieren:

Reutlingen/Betzingen