Erneut Großeinsatz für Rettungskräfte in Erftstadt. In der nordrhein-westfälischen Stadt hat es am Mittwochmittag beim Entsorgungsunternehmen Remondis im Ortstteil Köttingen offenbar einen Brand gegeben. Davon berichtet unter anderem die „Kölnische Rundschau“. Demnach brannten dort zwei Lagerhallen. Auf der Anlage wird dem Bericht nach Gewerbe- und Sperrmüll mit einem speziellen Infrarotverfahren behandelt.

Brand in Erftstadt bei Remondis – Anwohner sollen Häuser nicht verlassen

Dem Rundschau-Bericht zufolge sollen die Anwohner im betroffenen Bereich – Erftstadt-Köttingen, Kerpen-Brüggen, Kerpen-Türnich, Kerpen-Balkhausen – Türen und Fenster geschlossen halten und ihre Wohnung oder ihr Haus nicht verlassen. Menschen sollen bei dem Brand nicht verletzt worden sein, heißt es in dem Bericht. Die Ursache des Brandes bei Remondis in Erftstadt-Köttingen ist noch unklar.
Die Anlage hat, so berichtet „Radio Erft“ am Nachmittag auf seiner Homepage, gerade nach der Hochwasser-Katastrophe eine große Rolle gespielt, weil der Sperrmüll aus den betroffenen Gebieten hier landet.
Bei der Firma Remondis in Erftstadt-Köttingen hat es am Mittwoch einen schweren Brand gegeben.
Bei der Firma Remondis in Erftstadt-Köttingen hat es am Mittwoch einen schweren Brand gegeben.
© Foto: Marius Becker/DPA

Erst Hochwasser, jetzt Brand: Viele Einsätze für Rettungskräfte in Erftstadt

In Erftstadt hat es infolge des Hochwassers am Freitag einen massiven Erdrutsch gegeben.
In Erftstadt hat es infolge des Hochwassers am Freitag einen massiven Erdrutsch gegeben.
© Foto: Rhein-Erft-Kreis/DPA