21 verletzte Senioren, sieben ausgebrannte Appartements, eine rätselnde Polizei: Ein Großbrand in einem Seniorenheim hat in Dietmannsried (Kreis Oberallgäu) am frühen Mittwochmorgen für Aufregung gesorgt.
Wie die Polizei berichtet, wurden die Einsatzkräfte gegen 3.30 Uhr alarmiert: Rauch stieg aus dem Gebäude. Knapp 90 Feuerwehrleute eilten zum Heim und löschten den Brand. Mindestens 21 Personen wurden verletzt, zwei davon schwer. Das Gebäude musste evakuiert werden.

Feuer in Dietmannsried: Nachtkästchen als Ursache?

Die Ursache des Brandes ist noch unklar. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Feuer in einem der Appartements ausgebrochen ist – wohl im Bereich eines Nachtkästchens. Von dort hätten sich die Flammen rasch ausgebreitet, mindestens sieben Appartements sind nicht mehr bewohnbar.