Ravensburg / DPA

Nach einem Streit um ein gemeinsames Abendmahl der katholischen und evangelischen Kirche in Ravensburg will der katholische Bischof Gebhard Fürst seine Einstellung dazu erläutern. Nach Angaben der Diözese Rottenburg-Stuttgart wird Fürst heute im Ravensburger Schwörsaal mit Gläubigen über die sogenannte „Ravensburger Erklärung“ diskutieren.

Diese war im Jahr 2017 von Vertretern der evangelischen der katholischen Kirche in der Stadt unterzeichnet worden. Sie spricht sich unter anderem für ein gemeinsames Abendmahl aus. Ein Jahr später distanzierte sich der katholische Pfarrer jedoch wieder von der Erklärung - nach einem Gespräch mit Fürst.

Der Bischof will bei dem Treffen in Ravensburg zunächst eine knappe halbe Stunde selbst zu dem Thema sprechen, anschließend ist eine Diskussion mit Fragen aus dem Publikum geplant.