Die vermutlich älteste Briefmarke der Welt kommt am Dienstag unter den Hammer. Für die „Penny Black“ von 1840 erwartet das Londoner Auktionshaus Sotheby's einen Preis von vier bis sechs Millionen Pfund (circa 4,75 bis 7,13 Millionen Euro). „Dies ist die allererste Briefmarke, der Vorläufer aller Briefmarken und zweifellos das bedeutendste Stück philatelistischer Geschichte, das es gibt“, sagte Auktionschef Henry House. Die „Penny Black“ mit dem Profil von Queen Victoria habe das Portosystem, wie wir es kennen, begründet.
Die gut erhaltene Briefmarke tauchte vor rund 30 Jahren wieder auf, ihre Bedeutung aber wurde erst vor kurzem erkannt, wie Sotheby's weiter mitteilte. Die „Penny Black“ klebt auf dem „Wallace Document“ des britischen Postreformers Robert Wallace. Zuletzt war das Artefakt im Besitz des britischen Briefmarkensammlers und Geschäftsmanns Alan Holyoake, der Dokument und Marke vor zehn Jahren für weniger als
60.000 Euro erwarb. Es gibt vermutlich nur noch zwei weitere ähnlich gut erhaltene Exemplare der „Penny Black“ aus dem ersten Druck, beide in der Sammlung des British Postal Museum.Die Auktion beginnt um 11.30 Uhr (MEZ), das „Wallace Document“ an Position 30 bildet den Höhepunkt und Abschluss.