Künftig sollen Arbeitnehmer bis zu einem Jahr in Vollzeit an einer beruflichen Weiterbildung teilnehmen können. Und der Staat bezahlt dafür. Wie diese Bildungszeit funktionieren soll, hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) jetzt vorgestellt.
  • Ab wann gibt es die Bildungszeit?
  • Wer hat Anspruch auf die Bildungszeit?
  • Wieviel Geld gibt es in der Bildungszeit?
Hier gibt es alle Infos zu diesem Thema:

Was ist die geplante Bildungszeit?

Mit einer neuen Bildungszeit will Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) Beschäftigte in Deutschland fit für den Wandel in den Unternehmen machen. „Wir werden nach österreichischem Vorbild eine Bildungszeit in Deutschland ermöglichen“, sagte Heil der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. In Deutschland sollen sich Beschäftigte laut Heil künftig ein Jahr bezahlt weiterbilden können. Voraussetzung solle eine Verständigung von Arbeitgeber und -nehmer sein. Wer diese Weiterbildung in Teilzeit absolvieren möchte, kann dies auch tun. Dafür stünde dann eine Bildungszeit von zwei Jahren zur Verfügung.

Wer hat Anspruch auf die Bildungszeit?

Anspruch auf diese Bildungszeit soll jeder Arbeitnehmer haben. Der Referentenentwurf sieht vor, dass beispielsweise eine bestimmte Mindestbeschäftigungsdauer Voraussetzung für die Bildungszeit ist. Generell gilt: „Eine Bildungszeit unterstützt Beschäftigte dabei, ihre beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten eigenständig wahrzunehmen. Sie richtet sich insbesondere an Beschäftigte, deren Arbeitgeber ihnen kein passendes Weiterbildungsangebot macht. Stärker als bei der bisherigen Weiterbildungsförderung Beschäftigter geht die Bildungszeit vom Beschäftigten aus und wird von den Beschäftigten selbst initiiert.“ So steht es in dem Referentenentwurf des Gesetzes zur Stärkung der Aus- und Weiterbildungsförderung.

Ab wann gibt es die Bildungszeit?

Die geplante Bildungszeit ist Teil eines neuen Weiterbildungsgesetzes. Dieses liegt aktuell in einem Referentenentwurf vor und muss nun von der Regierungskoalition beschlossen und in den Bundestag eingebracht werden. Wie lange das jetzt noch dauert, ist offen.

Wieviel Geld gibt es in der Bildungszeit?

Eine längere Bildungszeit ohne regelmäßiges Einkommen können sich wohl nur die wenigsten Arbeitnehmer leisten. Deshalb springt bei der geplanten Bildungszeit der Staat ein. Geplant ist, dass die Bundesagentur für Arbeit den Unterhalt während der Bildungszeit zahlen soll. Die Höhe läge nach dem Vorschlag des Arbeitsministeriums auf dem Niveau des Arbeitslosengeldes und betrüge für Alleinstehende 60 Prozent des Nettoeinkommens und Arbeitnehmer mit Kind 67 Prozent des Einkommens.