Tier Würden Sie den Hundeführerschein bestehen?

In einigen Bundesländern, wie etwa Niedersachsen, müssen Hundehalter einen Führerschein machen. Wir haben ein paar Fragen aus dem Theorietest. Würden Sie ihn schaffen?
© Foto: Bernd Thissen/dpa
Ist es wichtig mit einem Hund zu üben, dass er sich überall anfassen lässt? 1. Nein, Hunde mögen keinen Menschengeruch. 2. Nein warum, ich lasse mich ja auch nicht von jedem berühren. 3. Ja, Körperkontakte stärken die Bindung. 4. Nein, man muss so etwas nicht üben. Ein Hund, der gut untergeordnet ist, lässt sich sowieso überall problemlos anfassen.
© Foto: Lars Schwerdtfeger
Antwort 3 ist richtig: Ja, Körperkontakte stärken die Bindung.
© Foto: Inti Ocon/afp
Welche der folgenden Aussagen ist richtig? 1. Rüden sind in der Regel ab dem 8. Lebensjahr nicht mehr zeugungsfähig. 2. Hündinnen sind ihr ganzes Leben fruchtbar und fortpflanzungsfähig. 3. Hündinnen können ab dem ersten Tag der Läufigkeit erfolgreich gedeckt werden. 4. Hündinnen können nur in der Zeit zwischen dem 11.-13. Tag der Läufigkeit tragend werden.
© Foto: © Silvia - fotolia.com
Antwort 2 ist korrekt: Hündinnen sind ihr ganzes Leben fruchtbar und fortpflanzungsfähig.
© Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa
Welche der folgenden Aussagen trifft zu? 1. Alle Hunderassen werden kinderlieb geboren. 2. Welpen müssen frühzeitig auf Kinder sozialisiert werden. 3. Bestimmte Hunderassen sind kinderlieb, z.B. Labrador und Retriever. 4. Jack Russel Terrier sind aufgrund ihrer kleinen Größe für Kinder optimal.
© Foto: Christian Mller - Fotolia
Die zweite Antwort ist richtig: Welpen müssen frühzeitig auf Kinder sozialisiert werden.
© Foto: Eric Isselée - Fotolia
Was ist zu tun, wenn ein Hund, der immer lieb und friedlich war, ganz plötzlich aggressives Verhalten zeigt? 1. Der Hund sollte einem Tierarzt vorgestellt werden, denn er könnte Schmerzen oder eine andere Erkrankung haben. 2. Man sollte ihn sofort eindrücklich bestrafen, denn so etwas darf man nicht durchgehen lassen. 3. Gar nichts. Aggressives Verhalten ist ein normales Hundeverhalten. 4. Man sollte die Fütterung umstellen und mehr Kohlenhydrate füttern.
© Foto: Horst Ossinger/dpa
Die erste Antwort ist richtig: Der Hund sollte einem Tierarzt vorgestellt werden, denn er könnte Schmerzen oder eine andere Erkrankung haben.
© Foto: Andres Rodriguez - Fotolia
Wie verhalten Sie sich, wenn Ihnen ein Jogger entgegenkommt und Ihr Hund frei läuft? 1. Ich brauche nichts zu unternehmen, weil mein Hund höchstens zu dem Jogger hinläuft, ihn aber nicht belästigt oder beißt. 2. Ich rufe meinen Hund zu mir, leine ihn an und lasse ihn erst wieder los, wenn ich sicher weiß, dass er den Jogger nicht verfolgen wird. 3. Ich renne ein Stückchen mit dem Jogger mit. Das lenkt meinen Hund vom Jogger ab, denn er konzentriert sich dann nur auf mich. 4. Ich bitte den Jogger möglichst langsam zu laufen, damit er meinen Hund nicht zum Hinterherrennen verleitet.
© Foto: Caroline Seidel/dpa
Die zweite Antwort ist korrekt: Ich rufe meinen Hund zu mir, leine ihn an und lasse ihn erst wieder los, wenn ich sicher weiß, dass er den Jogger nicht verfolgen wird.
© Foto: Peter Kirillov - Fotolia
Was sind häufige Ursachen für die Entstehung eines Angstproblems? 1. Schlechte Erfahrungen, besonders, wenn sie in der Welpenzeit stattgefunden haben. 2. Eine stabile Bindung mit seinem Besitzer. 3. Ein Leben in einer Familie mit 2 Kindern. 4. Regelmäßiges Training in einer guten Hundeschule mit dem Ziel des Ablegens des Hundeführerscheines.
© Foto: © Javier Castro - Fotolia.com
Die erste Antwort stimmt: Schlechte Erfahrungen, besonders, wenn sie in der Welpenzeit stattgefunden haben.
© Foto: Francois Mori/dpa
Was ist geeignet, um die Sicherheit des jungen Hundes zu fördern? 1. Wenig Kontakt zu fremden Menschen. 2. Kein Kontakt zu anderen Tieren. 3. Ein angemessenes Angebot möglichst vieler verschiedener Umweltreize. 4. Möglichst große Isolation, damit er erst einmal die nötige „Reife“ entwickeln kann.
© Foto: Lars Schwerdtfeger
Hier ist die dritte Antwort die richtige: Ein angemessenes Angebot möglichst vieler verschiedener Umweltreize.
© Foto: Sebastian Kahnert/dpa
Stimmt es, dass man älteren Hunden nichts mehr beibringen kann? 1. Ja, Hunde, die älter als ein Jahr sind, können nichts mehr lernen. 2. Ab einem Alter von ca. 5 Jahren kann ein Hund nichts Neues mehr lernen. 3. Nein, aber es ist einfacher schon mit einem Welpen zu üben, denn dann gewöhnt sich der Hund nicht erst etwas Falsches an. 4. Nein, da ein Welpe noch gar nichts lernen kann, sollte man mit der Erziehung erst beginnen, wenn der Hund ein Jahr alt ist.
© Foto: Jens Büttner/dpa
Die dritte Antwort passt: Nein, aber es ist einfacher schon mit einem Welpen zu üben, denn dann gewöhnt sich der Hund nicht erst etwas Falsches an.
© Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Wie sollte ein Hundehalter vorbeugen, um im Falle eines durch seinen Hund verursachten Schadens rechtlich abgesichert zu sein? 1. Indem er einen guten Rechtsanwalt nach dem Vorfall aufsucht. 2. Indem er eine Haftpflichtversicherung abschließt. 3. Indem er seinen Hund gut erzieht. 4. Er muss der zuständigen Gemeinde den Erwerb des Tieres anzeigen.
© Foto: Ralf Hirschberger/dpa
Die zweite Antwort stimmt: Indem er eine Haftpflichtversicherung abschließt.
© Foto: Ralf Hirschberger/dpa
Was ist im Sommer besonders bei hohen Temperaturen zu beachten? 1. Schönes warmes Wetter sollte zu Tageswanderungen genutzt werden. 2. Für kurzhaarige Hunde ist nichts zu beachten, langhaarige Hunde sollten im Hochsommer max. 3 Stunden täglich spazieren geführt werden. 3. Hunde mit kurzem Fell müssen grundsätzlich mit Sonnenmilch eingerieben werden, um Verbrennungen zu vermeiden. 4. Hunde sollten im Hochsommer nicht in parkenden Autos zurückgelassen werden.
© Foto: © javier brosch- fotolia.com
Die letzte Antwort ist die korrekte: Hunde sollten im Hochsommer nicht in parkenden Autos zurückgelassen werden.
© Foto: Monika Wisniewska - Fotolia
Sie wollen eine Fahrradtour mit Ihrem Hund machen. Welche Maßnahmen empfehlen sich? 1. Die Leine sollte möglichst lang gelassen werden, damit der Hund einen großen Radius ablaufen kann. 2. Der Hund sollte spezielle Laufschuhe tragen, damit er sich nicht wund läuft. 3. Die Hundeleine sollte am Lenker befestigt werden, damit ein schneller Zugriff im Notfall möglich ist. 4. Der Hund sollte dazu entsprechend trainiert sein und die nötige Kondition haben.
© Foto: Ulrich Perrey/dpa
Die letzte Antwort ist korrekt: Der Hund sollte dazu entsprechend trainiert sein und die nötige Kondition haben.
© Foto: Oli Scarff/afp
Welche Auswirkung kann häufige und lange Zwingerhaltung auf die Wesensentwicklung eines Welpen haben? 1. So kann der Hund gut lernen, alleine zu bleiben. 2. Die Hunde können Defizite im Sozialverhalten gegenüber Menschen und Artgenossen zeigen. 3. Die Hunde können aggressiv werden und viel bellen. 4. Auswirkungen auf die Wesensentwicklung sind wissenschaftlich nicht nachgewiesen.
© Foto: Anan Kaewkhammul/dpa
Hier stimmt die zweite Antwort: Die Hunde können Defizite im Sozialverhalten gegenüber Menschen und Artgenossen zeigen.
© Foto: Patrick Pleul/dpa
Welche Dinge sind vor der Anschaffung eines Hundes wichtig? 1. Habe ich Kinder? Kinder und Hunde vertragen sich nicht. 2. Habe ich die Möglichkeit, den Hund in dem ersten Lebensjahr zu behalten und zu versorgen? 3. Passt der ausgesuchte Hund von seiner Rasseveranlagung tatsächlich zu meinem Lebensstil? 4. Die Abstammung von hoch prämierten Elterntieren.
© Foto: Oli Scarff/afp
Die dritte Antwort stimmt: Passt der ausgesuchte Hund von seiner Rasseveranlagung tatsächlich zu meinem Lebensstil?
© Foto: fongleon356 - Fotolia
Ulm / 10. April 2019, 13:45 Uhr