Naturgewalt Taifun „Jebi“ wütet in Japan

Hohe Wellen brechen an Wellenbrechern in einem Hafen von Aki.
© Foto: Ichiro Sakano/Kyodo News/AP/dpa
Hohe Wellen brechen an Wellenbrechern in einem Hafen von Aki. Taifun «Jebi» ist der stärkste Taifun seit rund 25 Jahren, der auf das japanische Archipel traf.
© Foto: Kyodo/dpa
Hohe Wellen brechen an Wellenbrechern in einem Hafen von Aki.
© Foto: Kyodo/dpa
Ein Mann steht neben Kleinbussen, die durch den Taifun «Jebi» beschädigt wurden.
© Foto: Kyodo/dpa
Ein Polizeiwagen steht vor einem umgekippten Lastwagen auf einer überfluteten Straße, nachdem Taifun «Jebi» die Region erreichte.
© Foto: Endo/Kyodo News/AP/dpa
Der auf einer künstlichen Insel im Meer gelegene internationale Flughafen Kansai in der westlichen Provinz Osaka ist durch Taifun «Jebi» teilweise überschwemmt.
© Foto: Kentaro Ikushima/Mainichi Newspaper/AP/dpa
Passanten versuchen ihre Regenschirme festzuhalten während der Taifun «Jebi» tobt.
© Foto: Koji Sasahara/AP/dpa
Arbeiter versuchen ein beschädigtes Auto zu bewegen, nachdem Taifun «Jebi» die Region erreichte.
© Foto: Kyodo/dpa
Japan / 05. September 2018, 09:47 Uhr