Millionenschaden Feuer in Akkufabrik

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Brand einer Akku-Industriehalle im Industriegebiet.
© Foto: Gress/SDMG/dpa
Ein Feuerwehrmann geht vor der Brandruine einer Fabrik für Lithium-Ionen-Akkus entlang. Bei dem Feuer ist nach vorläufigen Angaben der Polizei ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt.
© Foto: Uwe Anspach/dpa
Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt, wie ein Sprecher der Polizei am Freitag mitteilte.
© Foto: Uwe Anspach/dpa
Die Bevölkerung wurde zunächst gewarnt, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Feuerwehr stellte nach einer ersten Schadstoffmessungen jedoch keine Luftbelastung fest und gab Entwarnung.
© Foto: Uwe Anspach/dpa
Etwa 100 Rettungskräfte aus umliegenden Gemeinden waren im Einsatz, um den Brand der 80 mal 100 Meter langen Firmenhalle zu löschen.
© Foto: Uwe Anspach/dpa
Der Firmeninhaber gab gegenüber der Polizei an, dass in der Halle Akkus im Wert von rund einer Million Euro gelagert hätten.
© Foto: Uwe Anspach/dpa
Die Halle ist komplett ausgebrannt.
© Foto: Uwe Anspach/dpa
Ölbronn-Dürrn / 09. März 2018, 09:50 Uhr

Technischer Defekt wahrscheinlich Ursache für Großbrand

Ein technischer Defekt war wahrscheinlich Ursache für den Großbrand in einer Akkufabrik bei Ölbronn-Dürrn (Enzkreis).