Bildergalerie Erdbeben: Tote und Verletzte auf Lombok

Ein erneutes Erdbeben erschüttert die indonesische Ferienregion Lombok. die Zahl der Toten ist auf mindestens 142 gestiegen. Ein Bewohner rettet Gebrauchsgegenstände in einem zerstörten Haus.
© Foto: dpa
Die größten Schäden richtete das Erdbeben an der Nordküste an. Auch die Hauptstadt Mataram wurde sehr in Mitleidenschaft gezogen. Die beliebten Urlaubsregionen im Süden und Westen sind weniger betroffen.
© Foto: dpa
Ein Bewohner rettet Gebrauchsgegenstände aus einem zerstörten Haus.
© Foto: dpa
Rettungsteams suchen in den Trümmern eines Gebäudes nach Opfern.
© Foto: dpa
Dorfbewohner retten Gebrauchsgegenstände aus einem zerstörten Haus.
© Foto: dpa
Touristen verlassen ein vom Erdbeben zerstörtes Gebiet.
© Foto: dpa
Auf diesem von der indonesischen Schifffahrtspolizei veröffentlichten Bild sind Touristen zu sehen, die am Strand auf ihre Evakuierung warten.
© Foto: dpa
Auf diesem von der indonesischen Schifffahrtspolizei veröffentlichten Bild sind Einheimische und Touristen zu sehen, die auf ein Boot strömen, um evakuiert zu werden.
© Foto: dpa
Ausländische Touristen besteigen einen Lastwagen, um ein vom Erdbeben betroffenes Gebiet in Nord-Lombok zu verlassen.
© Foto: dpa
Helfer suchen in den Trümmern einer eingestürzten Moschee nach opfern des Erdbebens.
© Foto: dpa
Ein Anwohner trägt brauchbare Gegenstände aus einem Haus, das durch das Erdbeben zerstört wurde.
© Foto: dpa
Ein Motorradfahrer fährt an einem Haus vorbei, das durch das Erdbeben stark beschädigt wurde.
© Foto: dpa
Helfer suchen in den Trümmern einer eingestürzten Moschee nach Opfern des Erdbebens.
© Foto: dpa
Touristen die nach dem Erdbeben auf Lombok gestrandet sind schlafen im Lombok International Airport.
© Foto: dpa
Touristen stehen nach dem Erdbeben auf Lombok am Check-In-Schalter im Lombok International Airport.
© Foto: dpa
Touristen ruhen sich nach dem Erdbeben im Lombok International Airport.
© Foto: dpa
Ein Mann inspiziert eine durch ein Erdbeben zerstörte Moschee im Norden der Insel Lombok. Zwei Tage nach dem schweren Erdbeben auf der indonesischen Urlaubsinsel Lombok haben Rettungskräfte aus den Trümmern einer Moschee einen Überlebenden gerettet. Nun hoffe man, dort weitere Überlebende zu finden, schrieb ein Sprecher der nationalen Katastrophenschutzbehörde am Dienstag den 07.08.2018 auf Twitter.
© Foto: dpa
Ein Arzt untersucht in einem provisorischen Krankenhaus Kinder, die während eines Erdbebens verletzt wurden.
© Foto: dpa
Ein Junge inspiziert eine durch ein Erdbeben zerstörte Moschee im Norden der Insel Lombok.
© Foto: dpa
Rettungshelfer suchen in einem zerstörten Gebäude nach Erdbebenopfern.
© Foto: dpa
Eine verletzte Frau sitzt auf der Ladefläche eines Lastwagens.
© Foto: dpa
Rettungshelfer suchen in einem zerstörten Gebäude nach Erdbebenopfern.
© Foto: dpa
Rettungshelfer tragen die Leiche eines Erdbebenopfers.
© Foto: dpa
Zerstörte Häuser nach einem Erdbeben.
© Foto: dpa
Verwandte trauern um ihre Angehörigen, während Rettungskräfte die Opfer eines Erdbebens bergen.
© Foto: dpa
Zwei Bewohner gehen durch die Trümmer ihres Dorfes.
© Foto: dpa
Rettungskräfte suchen in einem zerstörten Gebäude nach Erdbebenopfern.
© Foto: dpa
Ein Arzt untersucht ein verletztes Kind in einem provisorischen Krankenhaus, nachdem es auf der Insel ein Erdbeben gegeben hat.
© Foto: dpa
Dorfbewohner, die bei einem Erdbeben verletzt wurden, werden in einem provisorischen Krankenhaus versorgt.
© Foto: dpa
Lombok / 07. August 2018, 15:04 Uhr
Lombok

Erdbeben: Dutzende Tote auf Ferieninsel in Indonesien

Nach dem neuen schweren Erdbeben auf der indonesischen Ferieninsel Lombok ist die Zahl der Todesopfer am Montag deutlich angestiegen.