Eigenwillige Markierung Berlins Gaga-Radweg kommt weg

Im Zickzack durch Berlin - das ist bald Geschichte. Foto: Wolfgang Kumm
Im Zickzack durch Berlin - das ist bald Geschichte. Foto: Wolfgang Kumm © Foto: Wolfgang Kumm
Berlin / DPA 17.08.2018

Berlins berühmtester Radweg, der wegen seiner Zickzack-Markierung bundesweit Kopfschütteln ausgelöst hat, kommt weg. Die zuständige Firma sei beauftragt worden, die Markierung bis Montag zu entfernen, hieß es aus dem Büro der zuständigen Bezirksstadträtin von Steglitz-Zehlendorf, Maren Schellenberg.

Der etwa 200 Meter lange Radweg in einer Seitenstraße im gutbürgerlichen Südwesten der Stadt hatte viel Spott ausgelöst: Die Markierungen sind in Höhe der Straßenbäume jeweils versetzt. Wer den Weg entlangradeln will, muss also im Zickzack fahren - nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Warum die Firma ihn so markierte, ist unklar.

Im Internet brachte es der Gaga-Radweg zu einiger Berühmtheit und beflügelte die Fantasie vieler Nutzer. Von Street-Art, Alkohol-Teststrecke oder einer neuen Touristenattraktion war die Rede. Andere fanden ihn schlicht „idiotisch“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel