Ulm Ehepaar nach Einbruch mit tödlichem Ausgang in Haft

Ulm / DPA 17.01.2018

Nach dem Einbruch mit tödlichem Ausgang in Ulm sitzen zwei Verdächtige in Haft. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten, handelt es sich um einen 39 Jahre alten Georgier und dessen russischstämmige Ehefrau. Ermittler fanden in der Wohnung des Getöteten demnach eine Spur, die von dem 39-Jährigen stammt. Bei der Vernehmung hatte er sich demnach in Widersprüche verstrickt. Die weiteren Ermittlungen bekräftigten den Verdacht gegen das Paar, hieß es.

Der 39-Jährige, der in Ulm wohnt, ist seit Mittwoch vergangener Woche, seine 46 Jahre alte Frau seit Dienstag dieser Woche in Haft. Zuerst hatte die „Südwest Presse“ berichtet.

Unbekannte waren Anfang Januar in das Haus eingedrungen, in dem ein 59-Jähriger mit seiner 91 Jahre alten Mutter wohnte. Den Angaben zufolge schlugen sie den Mann nieder, fesselten ihn und verletzten ihn schwer. Er starb im Krankenhaus. Die Einbrecher flüchteten. Die Polizei hatte nach am Tag der Tat eine Sonderkommission gebildet.

Polizeimitteilung