Hirschegg Bergbahnen am Ifen für 40 Millionen Euro erneuert

Bergbahnbau am Ifen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv
Bergbahnbau am Ifen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv © Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Hirschegg / DPA 12.01.2018

Nach zweijährigen Bauarbeiten im Umfang von etwa 40 Millionen Euro sind die neuen Seilbahnen am Ifen im Kleinwalsertal am Freitag offiziell eröffnet worden. Bereits kurz vor Weihnachten waren die zwei neuen 10er-Kabinenbahnen planmäßig in Betrieb gegangen. Im Rahmen des Modernisierungsprojekts der Ifen-Bahnen waren zuvor bereits eine Sesselbahn und eine Beschneiungsanlage neu gebaut worden. Die neuen Kabinenbahnen seien planmäßig fertig geworden, sagte Jörn Homburg von den Bergbahnen Oberstdorf und Kleinwalsertal. „Alles ist gut angelaufen, wir haben zufriedene Gäste.“

Der Hohe Ifen (2230 Meter) liegt bei der Ortschaft Hirschegg im österreichischen Kleinwalsertal, das nach dem benachbarten Oberstdorf in Bayern das größte Urlaubsgebiet im Allgäu ist. Das Kleinwalsertal gehört zwar zum österreichischen Bundesland Voralberg, ist aber auf der Straße nur von Deutschland aus zu erreichen. Bereits im 19. Jahrhundert wurde es daher deutsches Zollanschlussgebiet, die D-Mark war bis zur Euroeinführung die offizielle Währung.

Ifenbahnen

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel