Balou

gro 29.04.2017

Personensuche

Unter Rettungshunden ist Balou ein Exot. Anders als Flächen- und Trümmersuchhunde arbeitet der Mischling aus Border Collie und Westerwälder Fuchs nicht freilaufend, sondern an der Leine. Und anders als seine Kollegen sucht er auch nicht nach jeglicher menschlicher Witterung, sondern nach einer ganz bestimmten Person. „Balou ist ein Mantrailer“, erklärt seine Hundeführerin Ursula Widmann-Rau aus Blaubeuren. „Er nimmt den Individualgeruch eines Vermissten von einem Kleidungsstück oder Gebrauchsgegenstand auf und folgt anschließend nur diesem einen Duft.“ Ihn kann er unter einer Million anderer Gerüche herausfiltern. Selbst dann, wenn die gesuchte Person am Freitagabend durch eine belebte Innenstadt gelaufen ist und Balou erst am Sonntagmorgen losgeschickt wird. Deutschlandweit stehen im Bundesverband Rettungshunde nur rund 15 geprüfte Mantrailer bereit. Im Bereich Ulm und im Alb-Donau-Kreis ist Balou der einzige seiner Art, der nicht im Polizeidienst steht. Im Einsatz ist er in der Lage, die mögliche Laufrichtung einer vermissten Person anzuzeigen. Im Zusammenspiel mit frei laufenden Flächensuchhunden erhöht Balou so die Chance, einen Menschen in Not schnellstmöglich zu finden.