Tannheim Aus „Lkw-Pool“ geflogen: Männer in Klinik

Ein Rettungswagen mit Blaulicht. Foto: Lukas Schulze/Archiv
Ein Rettungswagen mit Blaulicht. Foto: Lukas Schulze/Archiv © Foto: Lukas Schulze
Tannheim / DPA 19.02.2018

Gründlich schief gegangen ist für vier Männer in Baden-Württemberg der Versuch, mitten im Winter in einem selbstgebauten Pool auf einem Lastwagen zu baden: Sie landeten nach einem Sturz von der Ladefläche verletzt in Kliniken. Für die Internet-Aktion „Grill-Pool-Challenge“ hatten die Männer - alle Mitarbeiter eines Betriebes in der Gemeinde Tannheim im Kreis Biberach – den Lkw zu einem Pool umfunktioniert, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Dafür legten sie die Ladefläche mit einer Folie aus. Anschließend stiegen sie zum Baden in den mit warmen Wasser gefüllten Pool. Ein weiterer Mitarbeiter fuhr den Lastwagen rückwärts in die Betriebshalle. Dabei geriet das Wasser so stark in Bewegung, dass die vier badenden Männer im Alter von 31 bis 67 Jahren aus dem Becken gespült wurden und zweieinhalb Meter tief auf die Straße fielen. Mehrere Rettungswagen brachten die Verletzten in umliegende Kliniken.

Neuer Internet-Trend

Die „Grill-Pool-Challenge“ ist eine Internet-Aktion, die sich über die sozialen Netzwerke verbreitet. Mitarbeiter von Unternehmen bauen dabei einen Pool und feiern eine Grillparty. Anschließend wird ein weiteres Unternehmen nominiert, dass die Challenge erfüllen muss.

Beispielvideos

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel