Bei einer Auseinandersetzung an einer Augsburger Bushaltestelle ist ein Mann getötet worden.
Der 28-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler mit einem vorbeikommenden Paar in Streit geraten und dabei schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, starb der Mann noch am Tatort. Eine Reanimation sei erfolglos geblieben. Das Paar floh den Angaben nach unmittelbar nach dem Streit am Freitagabend zu Fuß. Die Fahndung wurde eingeleitet.


Polizei nimmt Tatverdächtige fest

In der Nacht zum Samstag konnte die Polizei das tatverdächtige Paar festnehmen. Bei den beiden soll es sich um einen 27-jährigen Mann und eine 19-jährige Frau handeln. Weiter Einzelheiten hat die Polizei bisher nicht bekanntgegeben.
Ein Ermittlungsrichter solle am Sonntag über einen Haftbefehl wegen Totschlags entscheiden.
In einem Fahndungsaufruf am Freitagabend hatte es geheißen, dass die beiden fließend Deutsch sprechen und zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet waren.
Das Gebiet um die Haltestelle Uhlandstraße/Chemnitzer Straße im Augsburger Stadtteil Pfersee war nach der Tat am Freitagabend für mehrere Stunden abgesperrt. Spezialisten der Polizei sicherten Spuren. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines Tötungsdelikts. Die Hintergründe der Tat und der genaue Hergang waren zunächst unklar. Zur Todesursache wollte sich die Polizei nicht äußern.
Nach Informationen der Augsburger Allgemeinen will ein Zeuge beobachtet haben, was der Auslöser für den Streit mit dem Paar gewesen war. Demnach soll der 28-Jährige der Frau oder dem Mann an den Po gefasst haben.
Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0821/323-3810 entgegen.