James Bond Aston Martin baut Sportwagen DB5 nach

DB5 steht für David Brown, den langjährigen Eigentümer von Aston Martin.
DB5 steht für David Brown, den langjährigen Eigentümer von Aston Martin. © Foto: dpa
London / Bastian Huttner 21.08.2018
Der Sportwagen DB5 aus den James Bond Filmen wird von Aston Martin neu gebaut. Die Fertigung ist auf 28 Stück limitiert.

Der Sportwagen DB5 hat längst Kultstatus: erschienen in zahlreichen James Bond Filmen ist er ebenso eine Ikone wie Bond selbst. Laut Aston Martin wird er für umgerechnet mindestens 3,06 Millionen Euro nun nachgebaut. Für die Käufer mit dem nötigen Kleingeld, ist der Preis sicher kein Problem.

286 PS, sogar für heutige Verhältnisse beeindruckend. Schnittiges Coupé Design, Reihensechszylinder, eben alles was man bei einem Sportwagen braucht. Technisch etwas verbessert, um den Ansprüchen auf technischer Seite von heute zu genügen. 28 Exemplare werden gefertigt, wobei nur 25 zum Verkauf stehen.

Von den restlichen drei Exemplaren wird einer für einen guten Zweck versteigert und zwei behält Aston Martin selbst.

Das Sahnehäubchen ist aber, dass dieser Wagen nicht schlicht und einfach nachgebaut wird. Es soll die Original Ausstattung, genau wie sie James Bond hat, mit eingebaut werden.

Was ist damit gemeint?

Ölspray am Heck, Nebelscheinwerfer, Rammstangen an Heck und Front, ausfahrbare Klingen in den Radnaben, Maschinengewehre unter den vorderen Blinkern, drehbare Nummernschilder und der Schleudersitz – das alles hatte James Bond. Welche Ausstattungsspezifikationen nun genau und in welchem Umfang in den Neubau verbaut werden, ist noch unklar. Sicher ist aber, wer seine Nebelwerfer oder den Schleudersitz testen will kann das nur auf eigenem Grund machen. Eine Straßenzulassung wird es laut Aston Martin für dieses Gefährt nicht geben.

Das könnte dich auch interessieren

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel